Lokales

108 Hilfesuchende aus Afghanistan im Oerbker Nato-Camp: Warum es alles doch länger dauert als geplant.

Ruhe und Sicherheit für Geflüchtete im Vordergrund

Sie sind die Verantwortlichen vor Ort: Mirco Schröder, Bernhard Wein und Dennis Protz (von links). Fotos: Hillmann
Sie sind die Verantwortlichen vor Ort: Mirco Schröder, Bernhard Wein und Dennis Protz (von links). Fotos: Hillmann
OERBKE - 17. September 2021 - 14:21 UHR - VON ROLF HILLMANN

Sechs Jahre nach der Erstaufnahme syrischer Flüchtlinge im sogenannten Nato-Camp in Oerbke sind zwei große Kasernengebäude seit rund drei Wochen wieder belegt. Nach ihrer Evakuierung aus Afghanistan sind 108 Schutzsuchende vorübergehend dort untergebracht

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

Sie haben erst 7% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung