Lokales

Jan und Eva Meyerhoff vom Oesenhof in Riepe starten Projekt "Kultgemüse" / Flächen pachten und selbst ernten

Ackerbau wie früher mit Hacken und Spaten

Ackerbau wie früher:  Eva und Jan Meyerhoff haben auf ihrem 90  Hektar großen Gelände am Oesenhof in Riepe viel Platz zur Verfügung. Bislang liegt der Schwerpunkt ihres Anbaus bei Kartoffeln für den Lebensmitteleinzelhandel, nun wollen sie – als erster Betrieb im Heidekreis – einen Teil ihres Areals für Gemüseanbauer zur Verfügung stellen.
Ackerbau wie früher: Eva und Jan Meyerhoff haben auf ihrem 90 Hektar großen Gelände am Oesenhof in Riepe viel Platz zur Verfügung. Bislang liegt der Schwerpunkt ihres Anbaus bei Kartoffeln für den Lebensmitteleinzelhandel, nun wollen sie – als erster Betrieb im Heidekreis – einen Teil ihres Areals für Gemüseanbauer zur Verfügung stellen.
RIEPE - 09. März 2015 - 20:00 UHR

Die Geschichte des Oesenhofes in Riepe reicht bis ins 17. Jahrhundert in die Zeit des 30-jährigen Krieges zurück. Begriffe wie Öko- und Biolandbau gab es damals noch nicht. 1997 stellte der Familienbetrieb von Jan und Eva Meyerhoff die Produktion auf dem 90 Hektar großen Gelände komplett auf Biolandbau um. Nun wollen die beiden

Sie haben erst 32% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.