/liegt-das-glck-in-der-heimat_307_112177820-21-.html/ / 1

Kunst im Kuhstall in Ellinghausen gibt es am Sonnabend, 30. Juli, mit Hajo Mans.

Liegt das Glück in der Heimat?

Zwischen Erinnerungen und Zukunftsplänen: Hajo Mans in seiner Rolle als Johannes, der von einem Neuanfang träumt. Foto: https://hajomans.jimdofree.com
Zwischen Erinnerungen und Zukunftsplänen: Hajo Mans in seiner Rolle als Johannes, der von einem Neuanfang träumt. Foto: https://hajomans.jimdofree.com
DüSHORN - 27. Juli 2022 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Es ist wieder soweit: Am 30. Juli ab 19 Uhr präsentiert Hajo Mans zwischen Pinsel und Paletten im Atelier “Steffi’s Art” in Düshorn-Ellinghausen das kurzweilige Schauspiel “Tief im Westen - Leben im Selfkant - zwischen Traum und Realität”. Einlass ist ab 18 Uhr, Eintritt: zwölf Euro pro Person. Karten gibt es unter 0173/8806544.

“Ein Mann muss einmal im Leben ein Haus bauen, einen Sohn zeugen, einen Baum pflanzen und vor allem - Schützenkönig werden”: Das ist ein ungeschriebenes Gesetz, mehr als nur eine Lebensphilosophie in dieser speziellen Region Deutschlands - dem Selfkant, der westlichsten Gemeinde der Republik.

Johannes, ein Mann Anfang 50, kehrt nach 30 Jahren dorthin zurück, weil er das Haus seiner Mutter geerbt hat. Die als Jugendlicher empfundene Enge und Spießigkeit, die ihn damals dazu gebracht hatten, seine Heimat fluchtartig zu verlassen, empfindet er heute, im Rückblick, als gar nicht mehr so bedrückend. Er denkt über sein Leben nach und träumt von einem Neuanfang mit Conny, seiner Jugendliebe.

Reset, alles auf Anfang - was spricht dagegen? Beim Zubereiten des “Wiedersehenessens” durchlebt er ein Wechselbad der Gefühle, bestehend aus Erinnerungen und Zukunftsplänen.

Unter der einfühlsamen und abwechslungsreichen, spannenden Regie von Rena Zieger entwickelt sich eine ebenso witzige wie tiefgründige Geschichte mit messerscharfem Blick auf die besonderen Eigenheiten der dörflichen Gemeinschaft - im Selfkant und überall; fesselnd und berührend. Hajo Mans, Autor und Darsteller zugleich, nimmt den Zuschauer mit auf 75 Minuten beste Theaterunterhaltung.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: