Lokales

/lokales/111-jahre-krelinger-schuetzengeschichte_10_111802314-21.html/ / 1

Verein feiert ein ungewöhnliches Jubiläum und blickt zurück auf turbulente Jahre / Schützenparty am 30. November

111 Jahre Krelinger Schützengeschichte

75 Jahre Schützenverein: Das Bild der Vereinsmitglieder ist vor 36 Jahren entstanden, langjährige Mitglieder können sich noch an die Feiern zum 75- und 100-jährigen Bestehen erinnern.Fotos: Archiv Schützenverein Krelingen
  • Bild 21
75 Jahre Schützenverein: Das Bild der Vereinsmitglieder ist vor 36 Jahren entstanden, langjährige Mitglieder können sich noch an die Feiern zum 75- und 100-jährigen Bestehen erinnern.Fotos: Archiv Schützenverein Krelingen
KRELINGEN - 15. November 2019 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Der Krelinger Schützenverein feiert in diesem Jahr ein ungewöhnliches Jubiläum - der Verein wird 111 Jahre alt. Am 11. Januar 1908 wurde der Schützenverein Krelingen gegründe - Zeit, um auf mehr als 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückzublicken. Schützenfeste und Erntefeste waren zu Beginn die Highlights im Jahresverlauf, da es auch keine anderweitigen großen Veranstaltungen gab. Der erste König in Krelingen nach Gründung des Vereins war Fritz Ahrens. Die Position des ersten Vorsitzenden übernahm anfangs für elf Jahre Heinrich Hüttmann. 1936 wurde erstmals der Kinderkönig ausgeschossen. Der erste Kinderkönig war damals Gottfried Willenbockel.

Die Krelinger hatten es nicht immer einfach - während der Weltkriege kam das Vereinsleben zweimal gänzlich zum Erliegen. 1945 sprach die Besatzungsmacht ein Verbot für Schützenvereine aus, aber die Krelinger wussten sich zu helfen: Immerhin waren nach zwei Jahren Sportvereine gestattet. Kurzerhand wurde ein Sportverein gegründet als “Tarn-Organisation”. Fahnen, Gewehre und Protokolle wurden teilweise vergraben und so konnte ein großes Stück Vereinsgeschichte gerettet werden.

1982 hatte der Verein die höchste bisher jemals erreichte Mitgliederzahl von 227 Vereinsmitgliedern. Auch wurde während dieser Zeit eine Jugendschießgruppe gegründet, die anfangs von Helmut Rexin betreut wurde. Später wurde er von Kalle (Karl-Heinz) Herfurth abgelöst, der ebenfalls für die Kinder- und Jugendarbeit gelebt hat.

Bis 2010 wurde jahrelang immer nur ein Schützenkönig ausgeschossen. Doch die Schützenfrauen setzten sich durch, und so durften auch sie auf die Königsscheibe schießen. Bereits ein Jahr später hatte der Schützenverein Krelingen erstmals eine Schützenkönigin.

2015 geriet der Verein in eine Krise. Bei der Frage, wer den Vorsitz des Vereins übernehmen wolle, fand sich kein Freiwilliger. Aus der Not heraus übernahm zunächst Holger Walde, mit mal gerade 23 Jahren den Vorsitz, als jüngster Vorsitzender in der Vereinsgeschichte. Doch nicht nur der Posten des Vorsitzenden fand nicht viele Freunde, auch beim Königsschießen war niemand bereit, auf die Königswürde zu schießen. Gefeiert wurde trotzdem - ohne König. Im Laufe der folgenden drei Jahre deutete der erste Vorsitzende immer wieder an, dass er nicht die nötige Zeit aufwenden könne, um dem Schützenverein gerecht zu werden. So übernahm 2018 Detlef Rabe das Amt des ersten Vorsitzenden. Seither wird wieder sehr viel Vereinsarbeit geleistet. Es finden regelmäßig Seniorennachmittage statt, die sehr gut besucht werden. Gelegentlich veranstalten die Senioren gemeinsam kleine Ausflüge, treffen sich zu Kaffee und Kuchen oder grillen gemeinsam.

Sehr viel Wert wird auf die Kinder- und Jugendarbeit gelegt. Die Resonanz zeigt, dass viele Jugendliche wieder Spaß und Freude am Schießsport gefunden haben. Auch für die Jüngsten finden “Zwergentreffen” statt. Dann wird gebastelt, gemalt und gespielt. Das Dorfvergleichsschießen für Jedermann, welches der Verein in diesem Jahr zum zweiten Mal veranstaltet hat, wird ebenfalls sehr gut angenommen. Außerdem gehen die jeweiligen Schießgruppen zielstrebig zu den angesagten Rundenwettkämpfen. Doch ohne Fleiß kein Preis: Die Übungsabende finden für die Senioren und Erwachsenen donnerstags ab 19 Uhr statt. Die Kinder treffen sich freitags ab 17 Uhr, und die Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen üben im Anschluss ab 19 Uhr. In Planung ist eine weitere Sparte im Schießsport: das Hunter-Field-Target-Schießen. Insbesondere die Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei.

Das “Jubiläum” wird mit einer Schützenparty am Sonnabend, 30. November, mit der Live-Band “Corados …music and more” gefeiert. Einlass ist ab 20 Uhr in der Heinrich-Kemner-Halle, der Eintritt beträgt vier Euro. Von 21 bis 22 Uhr gibt es eine Happy-Hour.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.