Lokales

/lokales/145-ausstellung-in-der-buergerhalle_10_111919308-21-.html/ / 1

Marion Willenberg präsentiert Kunstwerke aus Klassik und Moderne

145. Ausstellung in der Bürgerhalle

Erfolgreiche Ausstellungseröffnung: Helma Spöring, Christine Ahmetaj und Künstlerin Marion Willenberg (von links).Foto: Hachmeister
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
Erfolgreiche Ausstellungseröffnung: Helma Spöring, Christine Ahmetaj und Künstlerin Marion Willenberg (von links).Foto: Hachmeister
WALSRODE - 20. August 2020 - 14:29 UHR - VON ALESSA HACHMEISTER

Die mittlerweile 145. Ausstellungseröffnung in der Bürgerhalle des Walsroder Rathauses am vergangenen Mittwochnachmittag war auf verschiedene Arten etwas ganz Besonderes - vor allem, da sie nicht wie gewohnt in der Bürgerhalle, sondern im Ratssaal des Gebäudes stattfand.

Die mittlerweile 145. Ausstellungseröffnung in der Bürgerhalle des Walsroder Rathauses am vergangenen Mittwochnachmittag war auf verschiedene Arten etwas ganz Besonderes - vor allem, da sie nicht wie gewohnt in der Bürgerhalle, sondern im Ratssaal des Gebäudes stattfand. “Ich freue mich, Sie heute hier im Ratssaal begrüßen zu dürfen, das ist wirklich nicht alltäglich”, hieß die Walsroder Bürgermeisterin Helma Spöring die Besucher der Ausstellung willkommen. Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen habe man sich dazu entschieden, die Begrüßung dieses Mal in weitläufigeren Räumlichkeiten vorzunehmen. Auf die beliebte Kunst in der Bürgerhalle komplett zu verzichten, sei allerdings zu keinem Zeitpunkt eine Option gewesen. Bereits seit mehr als 35 Jahren haben Besucher des Rathauses nun schon die Gelegenheit, bei einem Rundgang durch die Bürgerhalle die Werke wechselnder Künstlerinnen und Künstler zu betrachten. “Die Kunst ist immer wieder eine Bereicherung für das Rathaus”, erklärte Helma Spöring.

Und auch für Christine Ahmetaj, zuständig für Sport und Kultur bei der Stadt Walsrode, war es eine besondere Ausstellungseröffnung. Seit Jahren ist sie für die Organisation der Ausstellungen zuständig und steht daher auch im engen Kontakt mit den Künstlern. Diese Aufgabe wird sie nun abgeben.

Surrealismus sei Kreativität in ihrer Höchstform

In den kommenden Wochen werden die Bilder der Schneverdinger Künstlerin Marion Willenberg in der Bürgerhalle zu sehen sein. Unter dem Titel “Die Welt ist surreal” zeigt die Künstlerin einzigartige Kunstwerke zwischen Klassik und Moderne. Geboren ist Marion Willenberg in Südoldenburg, seit fast 20 Jahren lebt sie nun in der Lüneburger Heide und ist immer wieder von der Landschaft fasziniert. Die Motive ihrer Arbeiten weisen auf ihre Interessen hin: Geschichte, Natur und der Mensch. Sie malt Portraits von sich und anderen, Pferde und Landschaften - alles in ihrem ganz eigenen Stil und immer wieder surreal. Und das hat einen ganz bestimmten Grund. “Ich male viele Dinge, die nicht real sind”, erklärt die Künstlerin. “Genau das ist ziemlich schwer, ich mag diese Herausforderung”, sagt Marion Willenberg. Surrealismus, das sei für die Künstlerin aus Schneverdingen Kreativität in ihrer Höchstform. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Stadt Walsrode, Lange Straße 22, (Montag, Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr) bis zum 18. September besucht werden. Der Eintritt ist frei. Ein Gästebuch liegt im Foyer aus.

Die Corona-Vorschriften sind zu beachten.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.