Lokales

/lokales/1826-gutscheine-fr-mehr-sicherheit-im-wasser_10_112106744-21-.html/ / 1

Ein wichtiges Signal für Familien, Vereine, Schulen und Kitas: Das Projekt “Jedes Kind soll schwimmen können” geht weiter.

1826 Gutscheine für mehr Sicherheit im Wasser

An Wasser gewöhnen, Spaß haben, schwimmen lernen, sich sicher fühlen: Das Bild dieser Poolparty zeigt, welche Bandbreite das Gemeinschaftsprojekt der “Stiftung 175 Jahre Kreissparkasse Walsrode” und der Walsroder Zeitung mit dem Titel “Jedes Kind soll schwimmen können” parat hat. Minimalziel: Ein Seepferdchen-Abzeichen für alle. Foto: KSK Walsrode
An Wasser gewöhnen, Spaß haben, schwimmen lernen, sich sicher fühlen: Das Bild dieser Poolparty zeigt, welche Bandbreite das Gemeinschaftsprojekt der “Stiftung 175 Jahre Kreissparkasse Walsrode” und der Walsroder Zeitung mit dem Titel “Jedes Kind soll schwimmen können” parat hat. Minimalziel: Ein Seepferdchen-Abzeichen für alle. Foto: KSK Walsrode
WALSRODE - 11. Dezember 2021 - 18:00 UHR - VON MANFRED EICKHOLT

Das Gemeinschaftsprojekt der “Stiftung 175 Jahre Kreissparkasse Walsrode” und der Walsroder Zeitung mit dem Titel “Jedes Kind soll schwimmen können” ist ein großer Erfolg und soll fortgesetzt werden. Dieses Zwischenfazit zogen führende Vertreter von Kommunen, Sportvereine, der Bädergesellschaft Böhmetal sowie den Initiatoren und Trägern des Projekts bei einem Gespräch am Freitag, 10. Dezember.

Bisher 1826 Schwimmkurs-Gutscheine ausgegeben

Seit dem Start vor gut fünf Jahren bis zum 30. November 2021 wurden exakt 1826 Schwimmkurs-Gutscheine im Wert von jeweils 50 Euro zum Nulltarif ausgegeben. Das entspricht einem Spendenvolumen von 91.300 Euro. Damit sich der Nachwuchs sicher im Wasser bewegen kann, gibt es diese Gutscheine weiterhin bei der WZ und in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Walsrode. Ein wenig Geduld, so der Hinweis der Beteiligten, könne aber notwendig sein: Die Corona-Pandemie hebelt manchen Zeitplan für die Kurse aus.

Auch mit wenig Geld schwimmen lernen

Zu den guten Nachrichten gehört, dass viele Menschen die Initiative als Anreiz verstehen, sich um die Schwimmausbildung der Kinder zu kümmern. Vor allem Familien mit wenig Geld haben mit dem Zuschuss eine Möglichkeit, die Kurse zu finanzieren - und sie nutzen das auch. Wie wichtig es ist, Schwimmunterricht schon bei den Kleinsten einzuplanen, zeigt ein Blick auf die Statistik: Im Jahr 2020 sind laut DLRG in Deutschland 378 Menschen ertrunken, die meisten in unbeaufsichtigten Flüssen und Seen. 49 Opfer waren unter 21 Jahre alt. Niedersachsen liegt mit 50 Ertrunkenen auf einem traurigen dritten Platz der Bundesländer. “Die Situation ist unverändert aktuell”, machte Markus Grunwald (KSK) bei der Vorstellung der Daten deutlich.

Mehr Werbung in Schulen und Kitas

Deshalb sollen die Bemühungen auch mit vereinten Kräften fortgesetzt werden. KSK-Stiftung und WZ verständigten sich darauf, noch gezielter in Grundschulen und Kindertagesstätten auf das Projekt hinzuweisen. Die Idee, die Einrichtung eines zentralen Anmeldeportals für Schwimmkurse zu prüfen, nahmen die Partner ebenfalls auf. Dummerweise sorgt die Pandemie für etwas Ärger. Weil Corona zwischenzeitlich die Beschränkung von Kontakten erforderlich macht, können Zeitverzögerungen die Folge sein - und Wartelisten entstehen. Obwohl die Kurs-Gutscheine nur für Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis acht Jahren ausgegeben werden, drücken die Organisatoren gelegentlich beide Augen zu: Junge Gutschein-Inhaber, die wegen pandemiebedingter Kursverschiebungen inzwischen schon neun Jahre alt geworden sind, haben keine Nachteile.

Viele Bäder in der Region

Zu den guten Voraussetzungen gehört die regionale Infrastruktur, hoben die Teilnehmer des Treffens heraus. Mehrere Frei- und Hallenbäder in der Vogelpark-Region und in Schwarmstedt bieten sich für die Schwimmausbildung an. In Schwarmstedt, wo das Hallenbad derzeit noch aufgefrischt wird, soll es “noch im Winter” weitergehen. Etwa ein Vierteljahr dauere es noch bis zur Eröffnung, schätzt Samtgemeinde-Bürgermeister Björn Gehrs.

Zu den Motoren, die sich in der Praxis ins Zeug legen, gehört Schwimmtrainer Michael Hanisch von der SG Böhmetal. Ihm gelang es in Kooperation mit der BBS Walsrode (Berufsbildende Schulen), zusätzliche Übungsleiter an den Beckenrand zu bekommen.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.