Lokales

Schon über 7000 Tiere gekeult / Neuer Fall von Wildschweinepest bei Westerharl

2400 Schweine aus Verdachtsgründen getötet

19. Juli 2001 - 15:41 UHR

Rund 2000 Schweine sind vorgestern in Bockel bei Wietzendorf, Vahlzen bei Neuenkirchen und in Woltem wegen des Verdachts der Ansteckungsgefahr mit dem Schweinepestvirus getötet worden. Diese Betriebe hatten zum Teil schon vor geraumer Zeit Ferkel von

Sie haben erst 21% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat