Lokales

Im südlichen Heidekreis werden 180.000 Laubbäume für den Grundwasserschutz gepflanzt - derzeit Waldumbau in Lindwedel

Abkehr von der Monokultur

Sehr zufrieden mit dem Fortschritt: Bei orkanartigen Böen und einem Mix aus Schauern und strahlendem Sonnenschein machten sich (von links) Enercity-Förster Olaf Zander, der ehemalige Bezirksförster der Forstbetriebsgemeinschaft Walsrode, Matthias Höbermann, und die Waldbesitzer Eckehard und Cornelia Vatter ein Bild von der Lage im Waldstück am Dickeweg in Lindwedel.mey (2)
Sehr zufrieden mit dem Fortschritt: Bei orkanartigen Böen und einem Mix aus Schauern und strahlendem Sonnenschein machten sich (von links) Enercity-Förster Olaf Zander, der ehemalige Bezirksförster der Forstbetriebsgemeinschaft Walsrode, Matthias Höbermann, und die Waldbesitzer Eckehard und Cornelia Vatter ein Bild von der Lage im Waldstück am Dickeweg in Lindwedel.mey (2)
LINDWEDEL - 11. März 2019 - 18:00 UHR - VON DIRK MEYLAND

Noch vor 150 Jahren waren weite Teile des südlichen Landkreises ausgedehnte Heideflächen. Längst stehen vielerorts Kiefernwald-Monokulturen. Zahlreiche Waldbesitzer engagieren sich mittlerweile im Waldumbau - und damit auch für eine Verbesserung der CO2-Bilanz,

Sie haben erst 5% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat