Lokales

/lokales/achtung-schulanfang_10_111920145-21.html/ / 1

Polizei und Verkehrswachten rufen zu besonderer Vorsicht auf

Achtung: Schulanfang

Zum Schulanfang wieder auf den Straßen: Die “Gelben Füße”. Foto: WZ-Archiv/Meyland
Zum Schulanfang wieder auf den Straßen: Die “Gelben Füße”. Foto: WZ-Archiv/Meyland
WALSRODE - 23. August 2020 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

In Kürze ist es wieder soweit: Am kommenden Donnerstag beginnt die Schulzeit. Kurz darauf, am Sonnabend, findet die Einschulung der Erstklässler statt. Dann werden die Schüler morgens und mittags wieder die Straßen bevölkern - dabei sollten sie auch sicher zur Schule und nach Hause gelangen. Um das zu gewährleisten, sei eine erhöhte Aufmerksamkeit der Autofahrer gefordert, betonen die Polizei und die Verkehrswachten.

Vor allem die Schulanfänger seien oft auch Verkehrsanfänger. “Durch Unbekümmertheit, Spontaneität und Emotionalität sind Kinder den Unfallgefahren im Straßenverkehr stärker ausgesetzt als Erwachsene”, sagt Frank Rohleder, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Heidekreis. Um den Schulanfang nun in den Blickpunkt aller zu richten, würden von der Polizei in Zusammenarbeit mit den drei Verkehrswachten des Heidekreises - Walsrode, Soltau und Munster-Bispingen - wieder die Banner an den Einfahrtstraßen der Ortschaften aufgehängt. Ein weithin sichtbarer Appell an die Verkehrsteilnehmer: “Achten Sie auf Kinder.” In Ergänzung dazu werden die von den Verkehrswachten beschafften Aufkleber “Achtung, Schulanfang” wieder an den Funkstreifenwagen im Heidekreis sichtbar sein.

Es sind aber nicht nur die motorisierten Verkehrsteilnehmer, die in diesen Tagen zu vorbildlichem Verhalten angehalten werden - auch die übrigen Verkehrsteilnehmer, die entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, dürften nicht vergessen, dass sich die “Kleinen” gerne etwas von den “Großen” abgucken, weiß Rohleder.

Auf den Straßen fänden sich an ausgesuchten Stellen auch wieder die auffälligen “Gelben Füße”. Sie kennzeichnen sichere Querungsstellen um die Grundschulen herum und werden in Bereichen von Fußgängerüberwegen, Fußgängerampeln und anderen Orten, die wegen ihrer Übersichtlichkeit geeignet sind, aufgesprüht. Geübt werden sollte der Schulweg natürlich am besten zu Fuß, so Rohleder. Das erspare vielen Eltern den täglichen Stau vor den Schulen, und die Kinder bewegen sich an der frischen Luft. Der Schulweg sollte frühzeitig geplant und geübt werden, rät der Verkehrssicherheitsberater.

Regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr auf einer festgelegten Route trainiere den ersten “Alleingang”. Durch helle Kleidung und reflektierende Applikationen schützten Eltern ihr Kind zusätzlich. “Sollten Sie auf Ihr Auto nicht verzichten können, lassen Sie Ihr Kind doch einige Hundert Meter vor der Schule aussteigen”, schlägt Rohleder vor. So könne das Kind den restlichen Weg stolz zu Fuß zurücklegen. “Schnallen Sie Ihr Kind während der Fahrt immer an, und benutzen Sie einen zugelassenen, altersgerechten Kindersitz.”

Solche und weitere wichtige Informationen rund um das Thema Schulwegsicherheit erhalten Interessierte beim Präventionsteam der Polizeiinspektion Heidekreis unter (05191) 9380109.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.