Lokales

“Schnelles Internet”: In Riepe, Mengebostel und Jettebruch ist Geduld gefragt / Von träger Entwicklung des ländlichen Raums und Digitalisierung

Am Ende des Kabels sind sie das Warten leid

Warten auf schnelles Internet: Die Geduldsfäden von Hans-Heinrich von Hofe (Ortsvorsteher Riepe), Hans-Wilhem Gevers (Ortsvorsteher Jettebruch) und Christian Müller (Ortsvorsteher Mengebostel, von links) werden dünner.ei
Warten auf schnelles Internet: Die Geduldsfäden von Hans-Heinrich von Hofe (Ortsvorsteher Riepe), Hans-Wilhem Gevers (Ortsvorsteher Jettebruch) und Christian Müller (Ortsvorsteher Mengebostel, von links) werden dünner.ei
13. Juli 2018 - 08:00 UHR - VON MANFRED EICKHOLT

Wenn in kleinen Dörfern mithilfe komplexer EU-Förderprogramme ein Buswartehäuschen oder eine Info-Tafel eingeweiht werden, wird das häufig mit großem Tamtam gefeiert. Schließlich gehört die Absicht, “den ländlichen Raum zu entwickeln”, zu den häufigsten Absichtsbekundungen der Politik. Seit Jahren schon gilt das auch für das Stichwort “Digitalisierung”.

Sie haben erst 8% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.