Lokales

/lokales/anderen-helfen---und-dabei-selbst-gewinnen_10_111770034-21-.html/ / 1

Jetzt anmelden: Telefonseelsorge Soltau will Mitarbeiterteam verstärken und bietet kostenlosen Ausbildungskurs im Frühjahr 2020 an

Anderen helfen - und dabei selbst gewinnen

Letzter Ausweg: Viele Menschen in Not wenden sich an die Telefonseelsorge Soltau. Das Team sucht jetzt Verstärkung, im kommenden Frühjahr beginnt ein neuer Ausbildungskurs. Foto:Pixabay
Letzter Ausweg: Viele Menschen in Not wenden sich an die Telefonseelsorge Soltau. Das Team sucht jetzt Verstärkung, im kommenden Frühjahr beginnt ein neuer Ausbildungskurs. Foto:Pixabay
WALSRODE - 11. September 2019 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Der Countdown läuft: Die Telefonseelsorge Soltau bietet im Frühjahr 2020 einen neuen Ausbildungskurs an. Er dauert ein Jahr und ist kostenlos. Wer sich für diese wichtige Aufgabe schulen lassen möchte, kann sich jetzt anmelden. Die Beratung von Menschen in Not umfasst zum Beispiel persönliche Krisen wie Trauer und Tod, Suizid, Krankheit, psychische Probleme und Beziehungsdramen.

Der Ausbildungskurs umfasst vier Schwerpunkte: Selbsterfahrung, Gesprächsführung, Sachinformation und Hospitationsphasen am Telefon. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.telefonseelsorge-soltau.de. Wer Fragen hat oder Bewerbungsunterlagen anfordern möchte, kann sich auch melden bei Anne Wippermann (Leitung) oder Melanie Lühring (Büro), (05192) 7550, E-Mail Telefonseelsorge.soltau@evlka.de; Adresse: Telefonseelsorge Soltau, Postfach 1118, 29623 Munster. Das Team sucht Freiwillige für die ehrenamtliche Arbeit in der Telefonseelsorge. Geschulte Mitarbeiter stehen dort rund um die Uhr zur Verfügung, um Menschen in Not zu helfen. Die Telefonseelsorge Soltau ist zuständig für das nordöstliche Niedersachsen mit den Kreisen Heidekreis, Celle, Harburg, Hittfeld (Teile), Lüneburg, Nienburg (Teile) und Uelzen. Dort leben rund 753.000 Einwohner auf einer Fläche von etwa 7600 Quadratkilometern. Träger ist der Kirchenkreis Soltau.

In der Regel übernehmen die Mitglieder des Teams zwölf Stunden Dienst pro Monat. Ehrenamtliche berichten, dass die Ausbildung auch für sie persönlich ein großer Gewinn war, führt Anne Wippermann aus. “Nur durch das Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter gelingt es, Tag und Nacht für Gespräche zur Verfügung zu stehen.” Durch regelmäßige Supervision und Fortbildung werden die Mitarbeiter intensiv begleitet. (ei)

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.