Lokales

Sturmtief zieht mit 100 Stundenkilometern über den Heidekreis hinweg / Schwere Unfälle und Schäden bleiben aus

„Andrea“ hält die Feuerwehren in Bereitschaft

Der Tag danach: Gestern erinnerten nur noch zahlreiche kleine und größere Äste auf den Wegen an Sturmtief „Andrea“. Fahrbahnen und Bahngleise waren wieder frei passierbar.
Der Tag danach: Gestern erinnerten nur noch zahlreiche kleine und größere Äste auf den Wegen an Sturmtief „Andrea“. Fahrbahnen und Bahngleise waren wieder frei passierbar.
07. Januar 2012 - 00:00 UHR

Sturmtief „Andrea“ zog am vergangenen Donnerstag mit Windgeschwindigkeiten von zum Teil mehr als 100 Kilometern pro Stunde über Norddeutschland und den Heidekreis hinweg. Die Freiwilligen Feuerwehren in der Region waren bei starkem Regen vielerorts

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

Sie haben erst 53% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung