Lokales

Vor 125 Jahren war die Geburtsstunde des deutschen Filmtheaters / Wenig später gab es Kino auch im Kreis

Anfänge des Kinos: Gerissene Stummfilme und Quietschtöne

Im 200 Plätze umfassenden Saal des Gasthauses Wurtmann (Aufnahme um 1900) fanden einmal wöchentlich Filmvorführungen statt, die musikalisch von der Walsroder Stadtkapelle begleitet wurden. Foto: Walsroder Album, hrsg. von Erwin Vogler, Walsrode 1985
Im 200 Plätze umfassenden Saal des Gasthauses Wurtmann (Aufnahme um 1900) fanden einmal wöchentlich Filmvorführungen statt, die musikalisch von der Walsroder Stadtkapelle begleitet wurden. Foto: Walsroder Album, hrsg. von Erwin Vogler, Walsrode 1985
WALSRODE - 01. November 2020 - 14:00 UHR - VON REDAKTION

Am 1. November 1895 - vor 125 Jahren - führten die Brüder Max und Emil Skladanowsky im Berliner Varieté Wintergarten “lebende Photographien” vor. Das war die Geburtsstunde des Kinos in Deutschland. In den Heidekreis kam der Film erst einige Jahre später.Die ersten Filme waren nur wenige Minuten lang und zeigten meist Szenen aus dem

Sie haben erst 6% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.