Lokales

/lokales/anmelden-um-schnell-bei-der-ernte-zu-helfen_10_111863029-21-.html/ / 1

Landvolk bietet kostenlose Vermittlung an

Anmelden, um schnell bei der Ernte zu helfen

© ulleo - pixabay
© ulleo - pixabay
BAD FALLINGBOSTEL - 27. März 2020 - 11:33 UHR - VON REDAKTION

Wir brauchen Euch - schnell - denn auf den Feldern unserer Landwirte beginnt die Spargelernte und auch weitere Gemüsesorten müssen in den nächsten Tagen vom Feld.” Mit diesem eindringlichen Appell richtet sich der Bundesverband der Maschinenringe an die Öffentlichkeit. Seit Jahren kommen osteuropäische Erntehelfer nach Deutschland und leisten einen unverzichtbaren Beitrag beim Spargelstechen, Erdbeerpflücken, bei der Gemüseernte oder bei der Anpflanzung neuer Kulturen. Wegen der Corona-Krise ist das derzeit nicht möglich.

Bedürfnis und Bedarf zusammenzuführen

Gemeinsam wäre es möglich, eine Situation zum Wohl aller zu schaffen, Bedürfnis und Bedarf zusammenzuführen. Der Landvolk-Kreisverband Lüneburger Heide möchte bei dieser Aufgabe helfen und die Verbindung zwischen Stadt und Land sowie zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern mit einer neuen Gemeinsamkeit stärken. “Bitte sprechen Sie die Landwirte in Ihrer Bekanntschaft an und fragen Sie nach, wo Arbeit liegen bleibt und wie man gemeinsam die Lage meistern kann”, appelliert Landvolk-Geschäftsführer Klaus Grünhagen an alle, die gegenwärtig neue Wege aus der Krise suchen. Wer keine unmittelbare Verbindung zur Landwirtschaft hat, sollte sich in der Landvolk-Geschäftsstelle in Bad Fallingbostel per E-Mail an infofb@lv-lueneburger-heide.de oder unter (05162) 9030 melden.

Die Behörden haben auf die Situation bereits reagiert und Hinzuverdienstgrenzen neu gestaltet. Zudem gibt es die Vermittlungs-Plattform www.daslandhilft.de, in der Landwirte und Helfer zusammengeführt werden. Auch der Deutsche Bauernverband und die Landwirtschaftliche Rentenbank haben eine Plattform unter www.saisonarbeit-in-deutschland.de eingerichtet.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.