Lokales

/lokales/arbeit-in-der-nachwuchsfoerderung-ist-unbezahlbar_10_111651501-21-.html/ / 1

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hope / 20 Jungen und Mädchen lernen in der Kinderfeuerwehr erste Grundlagen kennen

“Arbeit in der Nachwuchsförderung ist unbezahlbar”

Beförderungen und Ehrungen waren Teil der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hope. red
Beförderungen und Ehrungen waren Teil der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hope. red
22. Januar 2019 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Zahlreiche Gäste konnte Ortsbrandmeister Ralf Schiesgeries am vergangenen Freitag zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hope begrüßen. Unter den Gästen waren Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Richard Meyer, Leiter des Brandschutzabschnitts Süd des Heidekreises. Schiesgeries eröffnete die Versammlung mit den Worten: “Wir als Freiwillige Feuerwehr sind ein Dienstleister, der unseren Mitbürgern an jedem Tag 24 Stunden lang zur Hilfe eilt, wenn es sein muss.”

Im Jahresbericht blickte der Ortsbrandmeister auf ein abwechslungsreiches, aber auch arbeitsreiches Jahr für seine Kameradinnen und Kameraden zurück. Vier technische Hilfeleistungen und vier Brandeinsätze musste die Hoper Feuerwehr abarbeiten. Eine Alarmierung stellte sich als Fehlalarm heraus, und bei zwei Einsatzübungen waren die Hoper Brandschützer ebenfalls gefordert. Bei der Ausbildung im Jahr 2018 standen der Digitalfunk und die Möglichkeiten des wasserführenden Fahrzeugs der Feuerwehr Hope im Mittelpunkt. Neben der Ausbildung vor Ort konnten zwölf Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht werden. Die Feuerwehr Hope war auch ein wichtiger Faktor innerhalb der Dorfgemeinschaft, zum Beispiel beim Osterfeuer oder Laternenumzug. Eine starke Rolle in der Nachwuchsarbeit spielt die Kinderfeuerwehr. Aktuell 20 Kinder werden als Mitglieder geführt. Die Dienste der Kinderfeuerwehr sind geprägt durch spielerische Elemente, aber auch durch einen feuerwehrtechnischen Teil.

Neu in die Feuerwehr Hope aufgenommen wurden Yvonne und John Schneider. Nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen konnten beide zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann ernannt werden. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde Moritz Lange. Mareike Deutsch erhielt ein Präsent für die höchste Dienstbeteiligung. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Ralf Schiesgeries geehrt. Mit Moritz Lange wurde ein neuer Sicherheitsbeauftragter gewählt.

Die Gäste freuten sich über die aktive Kinderwehr. Richard Meyer: “Arbeit in der Nachwuchsförderung ist unbezahlbar”. Gemeindebrandmeister Detlef Röhm sagte: “Ihr hattet ein einsatzreiches Jahr. Danke für die angenommenen Herausforderungen und abgearbeiteten Aufgaben.”

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.