Lokales

/lokales/auch-pro-bahn-will-einen-haltepunkt-am-hkk_10_112047533-21-.html/ / 1

Der Fahrgastverband unterstützt die Forderung der Kreisstadt - und will auch eine Wiedereröffnung zweier anderer Haltepunkte erreichen.

Auch “Pro Bahn” will einen Haltepunkt am HKK

Foto: Archiv/Eickholt
Foto: Archiv/Eickholt
BAD FALLINGBOSTEL - 13. Juli 2021 - 12:00 UHR - VON REDAKTION

Der Vorstand des Fahrgastverbands “Pro Bahn” Hannover-Region hat sich auf seiner jüngsten Sitzung mit der Forderung des Rates der Stadt Bad Fallingbostel nach Einrichtung eines Haltepunktes am Neubau des Heidekreis-Klinikums befasst und beschlossen, diese in vollem Umfang zu unterstützen. Der Neubau des Klinikums ist in Bad Fallingbostel in unmittelbarer Nachbarschaft der Heidebahn vorgesehen.

“Wir sind überzeugt, dass das geplante Klinikum mit mehr als 1000 Beschäftigen und 376 Betten ein erhebliches Fahrgastpotenzial bietet”, erklärt Pressesprecher Ulrich Grunert. Er führt weiter aus: “Beschäftigten und Besuchern sollte eine umweltverträgliche Anreisemöglichkeit geboten werden.” Außerdem würden die Straßen in Bad Fallingbostel von zusätzlichem Autoverkehr entlastet. Nicht zuletzt könnten auch die nahegelegenen Wohngebiete und Betriebe von dem Haltepunkt profitieren.

Nicht vergessen werden sollte aus Sicht von “Pro Bahn” in diesem Zusammenhang auch, dass vor einigen Jahren die nahegelegenen Heidebahn-Haltepunkte Hademstorf und Eickeloh gegen den Widerstand der Bevölkerung geschlossen wurden, um Zugeinheiten durch Verkürzung von Wendezeiten einzusparen. “Wir fordern die Wiedereröffnung dieser Haltepunkte, denn die Bedürfnisse der Fahrgäste und nicht vermeintliche betriebliche Erfordernisse der Eisenbahnverkehrsunternehmen müssen im Mittelpunkt stehen”, ergänzt Grunert. Heute seien auch spurtstärkere Fahrzeuge verfügbar, sodass die durch die Einrichtung der Haltepunkte entstehenden Fahrzeitverlängerungen kompensiert werden könnten.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.