Lokales

/lokales/auf-der-suche-nach-neuen-mentoren_10_111791337-21-.html/ / 1

Verein “Mentor - Die Leselernhelfer Walsrode” blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Auf der Suche nach neuen Mentoren

Der Vorstand des Vereins “Mentor”: (von links) Armand Jöhler, Ruth Langer, Ingrid Jöhler, Barbara Wilkens und Norbert Mehmke.Foto: red
Der Vorstand des Vereins “Mentor”: (von links) Armand Jöhler, Ruth Langer, Ingrid Jöhler, Barbara Wilkens und Norbert Mehmke.Foto: red
WALSRODE - 24. Oktober 2019 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins “Mentor - Die Leselernhelfer Walsrode” zog die 1. Vorsitzende Ingrid Jöhler eine positive Bilanz der bisherigen Arbeit. In ihrem Jahresbericht hob sie hervor, dass durch die Nachwahl von Norbert Mehmke zum 2. Vorsitzenden der Fortbestand des Vereins gesichert wurde. Lange hatte es so ausgesehen, dass niemand diese Aufgabe übernehmen wollte und der Verein daher vor der Auflösung stand.

Zurzeit sind 36 Mentoren an elf Schulen in Walsrode und Bomlitz eingesetzt. Sie betreuen dabei mehr als 70 Kinder an allen Grund- und Förderschulen im Stadtgebiet.

Seit fünf Jahren engagieren sich die Mentoren dafür, dass alle Jugendlichen, egal welcher Herkunft, eine Chance auf eine angemessene Bildung bekommen.

Dabei machen sie täglich die Erfahrung, dass die Leseförderung den benachteiligten Kindern dabei hilft, ihre Lese- und Lernfreude zu entwickeln, ihre Talente und Begabungen zu entdecken und sie nachhaltig in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt werden. Die Mentoren treffen sich ein- bis zweimal wöchentlich mit ihren Lesekindern zum gemeinsamen Lesen, Sprechen und Schreiben. Dabei kommt dem 1:1-Prinzip, ein Mentor mit nur einem Kind, eine besondere Bedeutung zu. Hier kann besser als im Unterricht auf die Voraussetzungen und Bedürfnisse der Kinder eingegangen werden.

Zur Fortbildung der Mentoren fand ein Seminar mit Imke Hanssen von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen zum Thema “Mit Lautleseverfahren und Sichtwortschatztraining die Leseflüssigkeit verbessern” statt. Für neue Mentoren gab es ein spezielles Einführungsseminar.

Außerdem treffen sich alle Mentoren regelmäßig einmal im Monat zu einem Erfahrungsaustausch in den Räumen der Lebenshilfe in der Wiesenstraße.

Dort hat der Verein inzwischen seinen festen Sitz gefunden, wo auch viele Materialien und Bücher für die tägliche Arbeit mit den Kindern bereitgehalten werden.

Ein immerwährendes Thema ist die Mitgliederwerbung bzw. die Werbung neuer Mentoren. Da es genügend Nachfragen und Bedarf von allen Schulen gibt, sucht der Verein weiterhin Menschen, die gern mit Kindern arbeiten und Spaß am Lesen haben. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit soll es demnächst einen Infoabend in Bomlitz geben, denn mit der Eingemeindung nach Walsrode wird sich der Wirkungskreis von Lesementor auch erweitern.

Wer Interesse an der ehrenamtlichen Arbeit beim Verein “Mentor” hat, kann sich an Ingrid Jöhler unter (05161) 9498118 oder der per E-Mail an ingrid.joehler@gmx.de, wenden.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.