Lokales

/lokales/auf-gehts-in-die-walsroder-stadtwaelder_10_111872949-21.html/ / 1

Förderverein Tourismus Vogelpark-Region braucht Mitstreiter und Anekdotensammler für Leader-Projekt

Auf geht‘s in die Walsroder Stadtwälder

Ist es die Mond- oder Sonnenscheinbrücke, und was hat es mit der Pastorenruh auf sich? Wer Infos, Wissenswertes oder Anekdoten zu den besonderen Orten in den Walsroder Stadtwäldern kennt, wird gebeten, sich bei der Tourist-Onformation zu melden.Fotos: Förderverein Tourismus Vogelpark-Region
Ist es die Mond- oder Sonnenscheinbrücke, und was hat es mit der Pastorenruh auf sich? Wer Infos, Wissenswertes oder Anekdoten zu den besonderen Orten in den Walsroder Stadtwäldern kennt, wird gebeten, sich bei der Tourist-Onformation zu melden.Fotos: Förderverein Tourismus Vogelpark-Region
WALSRODE - 23. April 2020 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Wer kennt die besonderen Orte in den Walsroder Stadtwäldern? Der Förderverein Tourismus Vogelpark-Region fragt nach Hinweisen, Geschichten und Anekdoten und richtet ein Spendenkonto ein, um wortwörtlich neue Wege zu gehen.

Ist das nun die Mondschein- oder doch die Sonnenscheinbrücke? Was hat es mit der Pastorenruh auf sich? Warum hieß dasfrüher mal Hextentreppe? Das sind alles Fragen rund um die Eckernworth, dem ältesten Stadtwald von Walsrode. Das Naherholungsgebiet im Fuldetal, einem Zufluss der Böhme, beeindruckt durch den langen, gewundenen Steilhang von bis zu zwölf Metern Höhe sowie mit zum Teil 300 Jahre alten Eichen und Buchen. Ein sehr dichtes Wegenetz erschließt die reizvollsten Partien.

Doch das weitläufige Wegenetz in den Walsroder Stadtwäldern ist naturbedingt in die Jahre gekommen. War es früher noch möglich, auch als Spaziergänger zum Beispiel den unteren Weg entlang der Teiche in der Eckernworth zu begehen, bleibt dieses heute den Wanderern überlassen, die über eine entsprechende Ausrüstung und vor allem angepasstes Schuhwerk verfügen.

Daher hat der Förderverein Tourismus Vogelpark-Region ein Leader-Projekt in Angriff genommen, mit dessen Hilfe neue begehbare Routen festgelegt werden. Dafür ist es erforderlich, die alten Markierungen zu entfernen und durch neue zu ersetzen. Weiterhin ist geplant, auch auf die besonderen Orte hinzuweisen. Das soll möglichst mit einem QR-Code erfolgen, der mittels Handy eingescannt wird und damit automatisch dann die Informationen zum Nachlesen preisgibt.

Da es nicht über alle besonderen Orte Aufzeichnungen gibt, werden gerade die alteingesessenen Einheimischen um Unterstützung gebeten. Neben der Eckernworth ist eine Neuausrichtung der Spazierwege auch für den Hünzinger Sunder und den Nordsunder geplant. Somit werden nicht nur spezielle Hinweise zum Jungbrunnen oder zum Schwanenteich, zum Bohlenbachtal, sondern auch unter anderem zur Echobank und weiteren, vielleicht sogar noch unbekannten Stellen erbeten. So gab es früher auch den Philosophenweg in Walsrode, kann dazu jemand etwas beitragen?

Hinweise, Geschichten, Anekdoten und Interessantes zu den einzelnen Orten in den Wäldern von Walsrode werden in der Tourist-Information im alten Rathaus in Walsrode entgegengenommen. Gern per E-Mail an info@vogelpark-region.de oder unter (05161) 7897482.

Das Objekt mit geschätzten Gesamtkosten von etwa 19.000 Euro wird zwar durch ein Leader-Programm gefördert und von der Stadt Walsrode unterstützt, doch verbleibt ein nicht unerheblicher Eigenanteil in Höhe von rund 7500 Euro beim Förderverein Tourismus Vogelpark-Region. Auf der Spendenplattform der Sparkasse Walsrode unter: https://einfach-gut-machen.de/walsrode/project/rundwege-in-der-eckernworth-im-nord--und-huenzinger-sunder-1 wurde daher ein Spendenaufruf gestartet.

Das Freizeitangebot in Form des Naturerlebnisses und der Tourismus überhaupt sind ein wesentlicher Wirtschafts- und Standortfaktor für die Vogelpark-Region. Die Neugestaltung der Rundwege für Spaziergänger in der Eckernworth, im Nord- und Hünzinger Sunder ist somit für Einwohner und Gäste gleichermaßen wertvoll. Weitere Infos: www.vogelpark-region.net. Wer als Wegewart ehrenamtlich mitarbeiten möchte, kann sich melden: info@vogelpark-region.net oder Manfred Wenzel, 0173/3820780.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.