Lokales

/lokales/auftakt-zur-neuen-vhs-spielzeit_10_111647336-21-.html/ / 1

Ein Film über das Leben von Astrid Lindgren läuft am Mittwoch im Walsroder Capitol-Theater

Auftakt zur neuen VHS-Spielzeit

Schwedische Idylle: Astrid Lindgren wächst in Vimmerby auf, im Alter von 18 Jahren wird die spätere Schriftstellerin ungewollt schwanger.
Schwedische Idylle: Astrid Lindgren wächst in Vimmerby auf, im Alter von 18 Jahren wird die spätere Schriftstellerin ungewollt schwanger.
WALSRODE - 15. Januar 2019 - 04:00 UHR - VON REDAKTION

Am Mittwoch, 16. Januar, beginnt die neue Spielzeit des VHS-Kinos im Capitol-Theater um 20.15 Uhr mit dem Film “Astrid”. Ein Film über die Jugendjahre von Astrid Lindgren, die im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wird und als Frau mutig ein selbstbestimmtes Leben führt. Verantwortlich für das Biopic “Astrid” ist die mehrfach preisgekrönte Regisseurin Pernille Fischer Christensen.

Der Pfarrbauernhof von Vimmerby ist ein idyllischer Ort. Dort wächst Astrid Lindgren im Schweden der 1920er Jahre auf. Ihre Kindheit ist geprägt von außergewöhnlichen Freiheiten und strengen Regeln. Ihr Vater Samuel Ericsson, und die Mutter Hanna lassen dem Kind Freiräume, vermitteln aber auch die strikten religiösen Werte, die die Gesellschaft seiner Zeit prägen. Doch Astrid ist ein besonderes Kind, das seinen eigenen Weg geht.

Ungewöhnlich ist bereits, dass Astrid die höhere Schule besuchen darf. Nach dem Abschluss ergattert die talentierte junge Frau eine Stelle als Volontärin in der Ortszeitung. Täglich radelt sie in die naheliegende Kleinstadt, lernt, Texte zu schreiben und Korrektur zu lesen. Zwischen Astrid und dem Eigentümer der Zeitung, Reinhold Blomberg, beginnt eine Affäre. Im Alter von 18 Jahren wird Astrid unehelich schwanger. Sie stößt ihr ganzes Umfeld vor den Kopf, als sie entscheidet, allein für das Kind zu sorgen.

Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter — allein die Zahl der Figuren, die Astrid Lindgren geschaffen hat, ist einzigartig. Mit 169 Millionen verkauften Büchern zählt die 2002 verstorbene Autorin zu den bekanntesten Kinderbuchautoren der Welt. Ihre Figuren sind frech, mutig, selbstbewusst und stellen gesellschaftliche Konventionen immer wieder klug in Frage. Nach zahllosen Verfilmungen ihrer Bücher wurde nun erstmals auch die Jugend von Astrid Lindgren selbst verfilmt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.