Lokales

/lokales/aus-bv-wird-vereinbar_10_111668203-21-.html/ / 1

Unternehmensnetzwerk zur Gestaltung der Arbeitswelt hat sich neu positioniert

Aus ÜBV wird VEREINBAR

Engagieren sich für eine gute Arbeitswelt vor Ort: Die Mitglieder von VEREINBAR. Foto: red
Engagieren sich für eine gute Arbeitswelt vor Ort: Die Mitglieder von VEREINBAR. Foto: red
VERDEN - 18. Februar 2019 - 10:21 UHR - VON REDAKTION

20 Jahre nach der Vereinsgründung des Überbetrieblichen Verbundes im Landkreis Verden (ÜBV) hat sich der Verbund neu ausgerichtet. Unter dem Namen “VEREINBAR - Unternehmensnetzwerk zur Gestaltung der Arbeitswelt” setzt der Verein seine bewährte Arbeit im Interesse der Unternehmen und Arbeitgeber sowie deren Beschäftigten fort.

“Der neue Name beinhaltet Auftrag und ausgewählte Aktivitäten”, erklärt Ulrike Helberg-Manke, Leiterin der Geschäftsstelle von VEREINBAR. In den letzten 20 Jahren, so Helberg-Manke, habe sich viel verändert - in der Arbeitswelt, auf dem Arbeitsmarkt, in der sozialen Absicherung, in den Familien, im Lebensalltag von Frauen und Männern. Wer heute über die Zukunft der Arbeitswelt allgemein und über die Gestaltung der beruflichen Arbeit im Besonderen nachdenke, stelle fest, dass es viel mehr als nur Kinderbetreuung mit beruflichen Arbeitszeiten zu vereinbaren gebe - auch wenn gerade dieses für erwerbstätige Mütter und Väter immer noch eine große Herausforderung sei.

Institutionelle Kinderbetreuungszeiten werktags von 7 bis 18 Uhr für Kinder ab dem 13. Lebensmonat und Tagesbetreuung für zu pflegende Angehörige hätten sich am Markt etabliert. Das Spektrum der Wahlmöglichkeiten für Elternzeit habe sich seit 1998 vervielfacht. “Dennoch treffen unverändert unterschiedliche Vorstellungen und Wünsche von einem guten Leben mit einer guten Arbeit und einem gesicherten Einkommen zusammen”, so Helberg-Manke. Die Mitglieder von VEREINBAR, Unternehmer und Arbeitgeber aus dem Landkreis Verden und umzu, fördern mit Blick auf die Zukunft der Arbeitswelt die Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit mit Familie und Privatleben. “Personalverantwortliche wünschen sich Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen und das können und wollen, wofür sie bezahlt werden”, so die Geschäftsstellenleiterin. Sich verändernde gesetzliche Rahmenbedingungen und gesellschaftliche Werte forderten zunehmend individuelle Lösungen für Beschäftigte, unabhängig vom Alter, Geschlecht und Familienstand. Eine wertschätzende, lösungsorientierte Gesprächskultur und vertrauensvolle Zusammenarbeit ersetzten zunehmend Regelungen, die für alle gelten. Als aktives regionales Unternehmensnetzwerk setzt der Vorstand aus Anita Freitag-Meyer (Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag) und Thomas Mill (startklar GbR) gemeinsam mit Ulrike Helberg-Manke von der VEREINBAR-Geschäftsstelle auf die Vielfalt der Erfahrungen in den Mitgliedsunternehmen und auf den Austausch von praktikablen Lösungen der hiesigen Arbeitgeber.

Unternehmen und Arbeitgeber, die sich für eine gute Arbeitswelt vor Ort engagieren wollen, sind bei VEREINBAR jederzeit willkommen. Informationen sind erhältlich unter Telefon (04231) 15473, per E-Mail: vereinbar@landkreis-verden.de sowie im Internet: www.vereinbar-verden.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.