Lokales

/lokales/autobahn-7-der-naechste-abschnitt-wird-saniert_10_111688674-21-.html/ / 1

Ab Montag kommt es zwischen Berkhof und Allertal zu Behinderungen / Betonfahrbahn wird bis Ende November grunderneuert

Autobahn 7: Der nächste Abschnitt wird saniert

Brüchige Betonplatten: Am Montag beginnen zwischen Berkhof und Allertal die Arbeiten zur Grunderneuerung der Fahrbahn. red
Brüchige Betonplatten: Am Montag beginnen zwischen Berkhof und Allertal die Arbeiten zur Grunderneuerung der Fahrbahn. red
SCHWARMSTEDT - 28. März 2019 - 13:27 UHR - VON REDAKTION

Im Zuge der Autobahn 7 finden ab Montag, 1. April, zwischen der Anschlussstellen Berkhof und der Rastanlage Allertal vorbereitende Maßnahmen für die Grunderneuerung der Fahrtrichtung Hamburg statt. Die Betonfahrbahn in Richtung Hamburg wird auf kompletter Breite und einer Länge von etwa fünf Kilometern grunderneuert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

In diesem Zuge werden ab dem 1. April im ersten Schritt vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung vorgenommen. Es müssen unter anderem der Standstreifen sowie der Hauptfahrstreifen auf der Fahrtrichtung Hannover auf einer Länge von etwa fünf Kilometern mit rund 4,5 Zentimeter Asphalt befestigt werden. Ebenfalls werden sowohl im Seitenbereich der Fahrtrichtung Hannover als auch im Mittelstreifen Nothaltebuchten hergestellt. Auf der Richtungsfahrbahn Hamburg finden zudem Markierungsarbeiten statt. Im Anschluss erfolgt die Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten.

Aufgrund dieser vorbereitenden Maßnahmen stehen dem Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils eingeschränkte Fahrstreifen zur Verfügung. In Fahrtrichtung Hannover stehen den Verkehrsteilnehmern ab Montag zwei Fahrstreifen, in Fahrtrichtung Hamburg ab dem 4. April ebenfalls nur noch zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Anschlussstelle Schwarmstedt muss sowohl für die Fahrtrichtung Hannover als auch für die Fahrtrichtung Hamburg für die vorbereitenden Maßnahmen für etwa eine Woche gesperrt werden. Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hannover erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Westenholz und die U28 nach Schwarmstedt.

Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird über die U30 bis zur Anschlussstelle Berkhof umgeleitet. Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Berkhof und die U47 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg wird über die U49 bis zur Anschlussstelle Westenholz umgeleitet.

Diese vorbereitenden Maßnahmen werden voraussichtlich Ende Mai 2019 abgeschlossen, sodass in der Folge der Verkehr Ende von diesem Zeitpunkt an auf die Richtungsfahrbahn Hannover übergeleitet werden kann und die eigentlichen Arbeiten zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg vorgenommen werden können. Dem Verkehr stehen ab Ende Mai 2019 bis zum Abschluss der Arbeiten Ende des Jahres in Fahrtrichtung Hamburg drei Fahrstreifen und in Fahrtrichtung Hannover zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Anschlussstelle Schwarmstedt bleibt weiterhin in beiden Fahrtrichtungen für Verkehrsteilnehmer nutzbar. Es wird jedoch notwendig sein, die Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg für rund zwei Wochen zu sperren. Diese Sperrung wird voraussichtlich Mitte September beginnen.

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November 2019 an. Die Baukosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 18,3 Millionen Euro.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.