Lokales

Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters: Tierhalter hassen die Giftpflanze, Naturschützer erkennen ihren Wert.

Beim Jakobskreuzkraut scheiden sich die Geister

Getrocknetes Jakobskreuzkraut im Winterfutter kann bei Rindern und Pferden Vergiftungssymptome hervorrufen und zu chronischen Erkrankungen führen.Foto: Hillmann
Getrocknetes Jakobskreuzkraut im Winterfutter kann bei Rindern und Pferden Vergiftungssymptome hervorrufen und zu chronischen Erkrankungen führen.Foto: Hillmann
WALSRODE - 21. Juli 2022 - 16:11 UHR - VON ROLF HILLMANN

Das Jakobskreuzkraut breitet sich seit einigen Jahren vermehrt aus. Vor allem Weidetiere wie Pferde und Kühe sind bedroht. Seine Schönheit liegt derweil im Auge des Betrachters. Für manch einen ist Jakobskreuzkraut schön. Für Weidetierhalter nicht.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung