Lokales

/lokales/bestnoten-fuer-den-heide-shuttle_10_111802909-21.html/ / 1

Erfolgreiche Saison 2019 / Fahrgastzahlen steigen auf 60.000 Nutzer

Bestnoten für den Heide-Shuttle

Auch der Drahtesel darf mit: Das Heide-Shuttle-Angebot wird gerne genutzt.Foto: Naturpark Lüneburger Heide
Auch der Drahtesel darf mit: Das Heide-Shuttle-Angebot wird gerne genutzt.Foto: Naturpark Lüneburger Heide
SOLTAU - 18. November 2019 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Die Heide-Shuttle-Saison 2019 endete mit traumhaften Ergebnisse: Rund 60.000 Fahrgäste nutzten zwischen dem 15. Juli und dem 15. Oktober das kostenfreie Angebot der vier Freizeitbusse mit Fahrradanhängern zwischen Soltau und Buchholz in der Nordheide. Damit zählen die Organisatoren des Heide-Shuttle-Angebotes knapp 20 Prozent mehr Fahrgäste als im Sommer 2018 und erreichten ähnlich gute Ergebnisse wie in den Jahren 2014 und 2016. “Gern wollen wir dieses tolle Angebot noch bekannter machen”, erläutert Hilke Feddersen, die Geschäftsführerin der Naturparkregion Lüneburger Heide.

Auch bei der Befragung von knapp 650 Heide-Shuttle-Fahrgästen wurde dem Mobilitätsangebot eine Bestnote erteilt: 97 Prozent der Befragten sind mit dem Heide-Shuttle-Angebot bzw. dem Angebot des Lüneburger Heide-Radbusses (sehr) zufrieden. “Viel mehr geht nicht”, resümiert Naturpark-Vorsitzender Olaf Muus. Die Idee der Leader-Akteure in den Jahren 2000/2001, mit einem kreisübergreifenden Busangebot die Mobilität in dem ländlichen Raum im Städtedreieck Soltau, Buchholz in der Nordheide und Lüneburg zu verbessern und einen Beitrag zur Reduktion des Individualverkehrs zu leisten, hat sich bewährt. Der Heide-Shuttle wurde 2006 erstmalig eingesetzt. Fast eine dreiviertel Million Menschen nutzte die Busse bisher.

Die aktuelle Umfrage bestätige, dass es die richtige Idee war. Die Mehrzahl der befragten Gäste gab an, dass mit dem Shuttle-Angebot nicht nur erhebliche Anreize geschaffen werden, das Auto stehen zu lassen, sondern in den drei Monaten gute und reelle Möglichkeiten eröffnet werden, sich in der Naturparkregion klimafreundlich zu bewegen und dabei die wunderschöne Natur- und Kulturlandschaft zu entdecken. Die Busse auf den Ringen 1 bis 4 fahren bis zu sechsmal am Tag und sind gut zwischen den Ringen und den Bahnverbindungen von Erixx und Metronom verknüpft. Ausgehend von den mehr als 70 Haltestellen lässt sich der Naturpark Lüneburger Heide problemlos zu Fuß, mit dem Rad oder der Kutsche entdecken.

Die Reduzierung des Individualverkehrs ist nicht das einzige Ziel: Der naturnahe Tourismus ist regional ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, und der Besuch der zahlreichen Natur- und Landschaftsschutzgebiete eröffnet dem Besucher Einblicke in die verschiedenen Ökosysteme.

In diesem Jahr hatte laut Fahrgaststatistik etwa jeder fünfte Fahrgast ein Fahrrad dabei. Der Anteil der E-Bikes ist erheblich gestiegen, stellt die Busfahrer aber beim Aufladen der Räder vor körperliche Herausforderungen. So soll unter anderem über die Anschaffung von Niederfluranhängern beraten werden. Weitere Anregungen werden gern angenommen. Information/Kontakt: www.heide-shuttle.de oder info@naturpark-lueneburger-heide.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.