Lokales

Bürgerinitiative Bürger für Umwelt fühlt sich in Entscheidungsprozesse rund um die Y-Trasse übergangen

"Bisher bleibt es bei Lippenbekenntnissen"

Zweifeln an der Ernsthaftigkeit des Dialogverfahrens: Elke Motzkau, Jürgen Hambrock und Ute Müller (von links) fühlen sich in vielen Bereichen des Dialogverfahrens rund um die Y-Trasse und deren Varianten übergangen.
Zweifeln an der Ernsthaftigkeit des Dialogverfahrens: Elke Motzkau, Jürgen Hambrock und Ute Müller (von links) fühlen sich in vielen Bereichen des Dialogverfahrens rund um die Y-Trasse und deren Varianten übergangen.
WALSRODE - 17. Oktober 2014 - 20:00 UHR

Es ist etwas mehr als  zwei Jahre her, als die Gegner der sogenannten Y-Trasse offenbar ein Zwischenziel erreicht hatten. Denn im Juli 2012 verkündete Bahnchef Dr. Rüdiger Grube im Hünzinger Forellenhof, dass neben der Y-Trasse nun doch weitere Streckenverläufe geprüft werden, um den Hafenhinterlandverkehr abzuwickeln. 

Sie haben erst 27% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat