stark bewölkt
16 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Lokales

/lokales/blumen-schmetterlinge-und-vieles-mehr_10_111587396-21-.html/ / 1

Einen schönen Tag erlebten die 26 Gewinnerinnen und Gewinner sowie ihre Begleitpersonen beim 10. WZ-Abo-Bonbon. Die Gruppe fuhr am Montag zur Landesgartenschau nah Bad Iburg ins Oldenburger Land. Die Abonnenten waren unter anderem begeistert vom Schmetterlingshaus und dem Baumwipfelpfad.

Blumen, Schmetterlinge und vieles mehr

52 Gewinnerinnen und Gewinner genossen am vergangenen Montag das 10. WZ-Abo-Bonbon bei der Landesgartenschau in Bad Iburg im Oldenburger Land. kw (4)
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
52 Gewinnerinnen und Gewinner genossen am vergangenen Montag das 10. WZ-Abo-Bonbon bei der Landesgartenschau in Bad Iburg im Oldenburger Land. kw (4)
WALSRODE - 12. September 2018 - 16:03 UHR - VON HEIKO OETJEN

Am Montag, 10. September, war es wieder soweit: Die Walsroder Zeitung hatte 26 Abonnentinnen und Abonnenten plus jeweils eine Begleitperson zum Abo-Bonbon eingeladen. Bei der 10. Veranstaltung dieser Art fuhr die Gruppe mit zwei WZ-Reiseleiterinnen nach Bad Iburg ins Oldenburger Land zur Niedersächsischen Landesgartenschau. Dabei waren alle Teilnehmer Gewinner, denn sie wurde aus rund 400 “Bewerbungen” ausgelost.

Nach einer dreistündigen Busfahrt stand für die Gruppe eine Führung durch das Gelände und das Schloss Iburg an, das - wie der Name schon sagt - eigentlich eine Burg ist und der Stadt ihren Namen gab. Die Heidjer erfreuten sich bereits während der Fahrt durch die Stadt daran, dass der ganze Ort bunt geschmückt mit Blumenfahnen oder bunten Stäben vor den Häusern war.

Zum Start der Tour ging es durch die Blütenterrasse und anschließend auf den Aussichtspunkt im Charlottenpark. Von dort waren zahlreiche wunderschöne und ordentlich angelegte Blumenbeete, die perfekt farblich abgestimmt waren, zu sehen. Blumen in nahezu allen Farben haben den doch recht bewölkten Tag strahlen lassen. Der Park erhielt sein Namen durch Sophie Charlotte, Tochter von Ernst August I. und Sophie von der Pfalz. Sie wurde auf der Iburg geboren und 1701 in Königsberg zur ersten Königin Preußens gekrönt.

Nach einer kleinen Wanderung zur Burg Iburg, die 1052 bis 1068 von Bischof Benno dem Ersten von Osnabrück errichtet wurde, kam die Gruppe am Klotzplatz an. Nach dem Erkunden des Innenhofes erfuhren die WZ-Gäste, dass es einmalig ist, dass eine evangelische und eine katholische Kirche mit ihren jeweiligen Bischöfen auf einer Burg existierten. Anschließend gab es vom Turm auf der Westspitze einen herrlichen Blick über den Charlottenpark und die Stadt bis zum Dörberg. 1518 wurde von dort aus eine geschlossene Wasserleitung aus Eichenrohren durchs Tal zum Kloster gebaut. So gab es dort bereits im Mittelalter fließendes Wasser.

Eine weitere Besonderheit des Schlosses ist der Rittersaal mit gemaltem steinernem Atrium und perspektivisch gestalteten Decken in frühbarocker Form. Diese sind einzigartig in Deutschland: Der Raum wirkt, als ob er in der Mitte höher ist und sich über mehrere Stockwerke erstreckt.

Nachdem die Gewinner die Iburg durch ihre Tore verließen, haben sie einen Einblick in die Innenstadt erhalten. Ein Stückchen weiter durch den Park ging es für die Abonnenten in das Schmetterlingshaus, in dem 50 verschiedene Arten zu bestaunen waren. Anschließend gab es noch genug Gelegenheit, die weiteren Schönheiten der Landesgartenschau anzuschauen - darunter die Kneipbäder, die Kurgärten, die Waldkirche, kleine Stände für Blumen und Gartenaccessoires und den Baumwipfelpfad. Er wurde extra für die Schau gebaut - mit 493 Stufen, die in zehn Meter Höhe führen. Von dort gab es einen totalen Überblick über das Gelände.

Die 26 Gewinner und die Begleitpersonen konnten sich auf der Heimfahrt nicht einigen, was am schönsten war. Fest steht aber für die Walsroder Gäste, dass sich der Besuch einer Landesgartenschau immer lohnt. Nächster Ausrichter ist Bad Gandersheim im Jahr 2022.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.