Lokales

Anlässlich des Weltblutspendetages Mitte Juni hatte der DRK-Blutspendedienst NSTOB “große Sorge” vor Engpässen geäußert. Die WZ hat nachgefragt: War diese begründet?

Blutkonserven: Bestand ist auf Kante genäht

“Wir können uns glücklich schätzen, dass es Menschen gibt, die bereit sind, ihr Blut zu spenden”: Aktuell ist das Spenderaufkommen nach Angaben des DRK-Blutspendedienstes NSTOB niedriger als erforderlich. Foto: DRK-Blutspendedienst NSTOB
“Wir können uns glücklich schätzen, dass es Menschen gibt, die bereit sind, ihr Blut zu spenden”: Aktuell ist das Spenderaufkommen nach Angaben des DRK-Blutspendedienstes NSTOB niedriger als erforderlich. Foto: DRK-Blutspendedienst NSTOB
WALSRODE - 06. August 2022 - 18:00 UHR - VON DIRK MEYLAND

Blutspendetermine bei hochsommerlichen Temperaturen können den Kreislauf selbst kerngesunder Menschen schon einmal über Gebühr belasten. Sehr viel trinken, mehrmals am Tag leichte Speisen zu sich nehmen, nach Ankunft beim Termin kurz ausruhen und erholen,

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung