Lokales

/lokales/blutspende-mit-3g-regelung_10_112101849-21.html/ / 1

Blutspende mit 3G-Regelung

Die DRK-Blutspendedienste verstärken ihre bisherigen, erfolgreichen Sicherheitskonzepte noch weiter. Foto: DRK-Blutspendedienst NSTOB
Die DRK-Blutspendedienste verstärken ihre bisherigen, erfolgreichen Sicherheitskonzepte noch weiter. Foto: DRK-Blutspendedienst NSTOB
WALSRODE - 29. November 2021 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Aufgrund der bundesweit rasant ansteigenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie der damit verbundenen Hospitalisierungsrate, werden die DRK-Blutspendedienste ihre bisherigen, erfolgreichen Sicherheitskonzepte noch weiter verstärken. Ab heutigem Montag gilt daher auch bei allen vom DRK-Blutspendedienst NSTOB angebotenen Blutspendeterminen eine 3G-Regelung. Zutritt erhalten ausschließlich Menschen, die den Status geimpft, genesen oder getestet (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) vorweisen können. Das teilt der Blutspendedienst des DRK-Verbands Niedersachsen mit.

Aus organisatorischen Gründen könne der erforderliche Antigen-Schnelltest oder PCR-Test nicht unmittelbar vor Ort angeboten werden, so der NSTOB. Zur Sicherung der notwendigen Blutversorgung bittet der Blutspendedienst verstärkt darum, die Termine auch unter Erfüllung der 3G-Regelung wahrzunehmen. “Die Versorgungslage mit Blutpräparaten war in den letzten Wochen sehr angespannt. Wir appellieren weiterhin an jeden Menschen dem es möglich ist, zur Blutspende zu gehen”, sagt Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes NSTOB.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.