Lokales

/lokales/bomlitzer-wahrzeichen-veschwindet-bald_10_111780450-21-.html/ / 1

Letzter Ziegelschornstein wird bis Ende des Jahres abgetragen sein

Bomlitzer “Wahrzeichen” veschwindet bald

Artikelbild
  • Bild 21
BOMLITZ - 01. Oktober 2019 - 13:22 UHR - VON REDAKTION

Früher waren die beiden Klinker-Schornsteine auf dem Dow-Gelände in Bomlitz so eine Art Wahrzeichen für die Gemeinde: Sie kündeten über Jahrzehnte schon weithin sichtbar von der im Ortskern ansässigen Industrie. Von einem der beiden Schornsteine mussten die Bomlitzer bereits Anfang 2017 Abschied nehmen: Weil er nicht mehr ausreichend befeuert werden konnte, drohte der Zerfall des Mauerwerkes. Das im Jahr 1965/1966 errichtete Bauwerk wurde Ziegel für Ziegel zurückgebaut.

Nun geht es auch dem zweiten Schornstein an den Kragen. Mittlerweile ist zwar nicht mehr die Dow Eigentümerin des Kraftwerks, aber auch die neue Besitzerin, die Sales & Solutions GmbH, eine Tochter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, hat keine Verwendung mehr für das einstige Wahrzeichen. Wie die Betreiberin des Industrieheizkraftwerks im Industriepark mitteilt, wird der letzte auf dem Kraftwerksgelände stehende Ziegelschornstein in Kürze abtragen. “Hintergrund ist die im vergangenen Jahr abgeschlossene umfassende Modernisierung der Strom- und Dampferzeugungsanlagen am Standort. Der Ziegelschornstein wird nun nicht mehr benötigt”, erklärt der EnBW-Projektleiter Jochen Schärfl.

Der mehr als 60 Jahre alte Kamin diente bis Ende 2018 der Rauchgasabführung eines Großkessels, der inzwischen stillgelegt und durch moderne Gaskessel in Verbindung mit zwei Blockheizkraftwerken ersetzt worden ist. Der Schornstein ist stark sanierungsbedürftig. “So ist nach Abwägung der verschiedenen Möglichkeiten, nicht zuletzt auch aus Sicherheitsgründen, die Entscheidung zum Rückbau getroffen worden”, so Schärfl. Mit der Durchführung der Rückbauarbeiten an dem rund 70 Meter hohen Schornstein wurde eine Spezialfirma beauftragt, die das Bauwerk über entsprechende Gerüste und Fördereinrichtungen abtragen wird. Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte Oktober beginnen und bis Ende des Jahres andauern. Da die Abbrucharbeiten ausschließlich auf dem Gelände des Industrieparks erfolgen, sei mit keinerlei Behinderungen oder Einschränkungen für den öffentlichen Straßenverkehr oder für Anwohner zu rechnen, lässt EnBW mitteilen.

Die Sales und Solution GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Sie hat im Jahr 2017 die Medienversorgung des Industrieparks Walsrode übernommen und ist somit auch Eigentümerin und Betreiberin des Heizkraftwerks. Um künftigen Anforderungen hinsichtlich Versorgungssicherheit, Effizienz und Emissionsverhalten gerecht werden zu können, sei das Heizkraftwerk im vergangenen Jahr umfassend modernisiert worden. In diesem Zuge wurde unter anderem auch ein älterer großer Dampfkessel mit Dampfturbine durch ein neues, modular aufgebautes Gasmotoren-Heizkraftwerk ersetzt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.