Lokales

/lokales/brger-fotovoltaikanlage-in-hodenhagen-geplant_10_112163216-21.html/ / 1

Eine Informationsveranstaltung findet am Montag, 30. Mai, ab 19 Uhr im Brinkhaus statt.

Bürger-Fotovoltaikanlage in Hodenhagen geplant

Wer will sich an der PV-Anlage beteiligen? Foto: Pixabay
Wer will sich an der PV-Anlage beteiligen? Foto: Pixabay
HODENHAGEN - 23. Mai 2022 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Die Regional- und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser eG (REALWeg) plant auf dem aktuell im Bau befindlichen Logistikzentrum der Firma Bosch im Gewerbegebiet Hodenhagen-Nord eine Fotovoltaikanlage. Mit einer Leistung von drei MWp soll die Anlage auf rund 25.000 Quadratmeter Dachfläche ausreichend Strom zur Versorgung von etwa 1000 Haushalten produzieren. “Die Module sind in Ost-West-Richtung aufgestellt, sodass die Dachfläche optimal genutzt werden kann”, erklärt Corbinian Schöfinius, Vorstand der Genossenschaft. Durch ihre große Leistung werde die PV-Anlage einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Anlage soll im Herbst installiert werden und zum Ende des Jahres in den Betrieb gehen.

“Schon bei der Vermarktung der Gewerbefläche hatten wir den Anspruch, einen weiteren kommunalen Beitrag zur Energiewende zu leisten”, so Hodenhagens Bürgermeister Ralph Beckmann, der das Projekt ausdrücklich begrüßt. Samtgemeindebürgermeister und Gemeindedirektor Carsten Niemann ergänzt, dass der Investor bereits durch den Kaufvertrag notariell dazu verpflichtet wurde, die Statik des Gebäudes zwingend für Fotovoltaik auszulegen.

Nun sind alle Interessierten aus der Samtgemeinde Ahlden und umzu eingeladen, sich an der PV-Anlage zu beteiligen und Genossenschaftsanteile der REALWeg zu zeichnen. Am Montag, 30. Mai, wird es ab 19 Uhr eine Informationsveranstaltung im Hodenhagener Brinkhaus geben, Brinkweg 10, geben. Interessentinnen und Interessenten können sich gern vorab bei der REALWeg anmelden und auch einen Projektsteckbrief erhalten: info@realweg.de.

“Der Mietvertrag für das Dach ist unterzeichnet, die Zusage des Netzbetreibers liegt vor, die Einspeisevergütung durch die Bundesnetzagentur ist festgelegt, und das Angebot für die Anlage selbst ist da”, freut sich Fabian Lohmann, der das Projekt maßgeblich bearbeitet. Die Wirtschaftlichkeit sei konservativ ausgelegt, das heißt, dass beispielsweise bei dem erwarteten Ertrag ein Sicherheitsabschlag abgezogen werde. Durch einen niedrigen Zins für das Fremdkapital sei über 25 Jahre eine gute Wirtschaftlichkeit gegeben.

REALWeg wurde 2017 gegründet und ist als Betreiberin des E-Carsharings “allerauto” bekannt. Das Ziel der Genossenschaft ist es, die Energiewende vor Ort zu stärken. Kontakt: info@realweg.de, Corbinian Schöfinius, 0163/ 7558053.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.