Lokales

Kläranlage Bad Fallingbostel: Rat muss "nachgenehmigen"

Bröckelnder Beton, schwächelnder Stahl

Teure Angelegenheit: Um Abwasser nach gültigen Vorschriften reinigen zu können, muss Bad Fallingbostel investieren. Vor allem beim näheren Blick auf die Flotation (Bilder) in der Kläranlage zeigte sich: Bröckelnder Beton und schwächelnder Stahl erfordern mehr Sanierungsaufwand als zunächst gedacht.
Teure Angelegenheit: Um Abwasser nach gültigen Vorschriften reinigen zu können, muss Bad Fallingbostel investieren. Vor allem beim näheren Blick auf die Flotation (Bilder) in der Kläranlage zeigte sich: Bröckelnder Beton und schwächelnder Stahl erfordern mehr Sanierungsaufwand als zunächst gedacht.
BAD FALLINGBOSTEL - 29. Dezember 2016 - 20:00 UHR

Rund eine halbe Million Euro musste der Bad Fallingbosteler Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung „nachgenehmigen“. Grund: Im Klärwerk fallen deutlich umfangreichere Sanierungen an, als zunächst gedacht. Vor allem die sogenannte Flotation erfordert erheblichen Reparatur- und Investitionsaufwand. Weil auch darüber

Sie haben erst 39% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.