Lokales

/lokales/buergerinitiative-wirbt-fuer-ein-nein-beim-buergerentscheid_10_111999773-21.html/ / 1

Im Süden des Heidekreises formiert sich eine Front: Wenn es um einen Neubau des Heidekreis-Klinikums geht, wollen “politisch Interessierte” in Schwarmstedt die Bürger mit Informationen versorgen

Bürgerinitiative wirbt für ein “Nein” beim Bürgerentscheid

Gemeinsame Sache in einer Bürgerinitiative: Die Bürgermeister Thomas Kliemann (Buchholz), Erich Lohse (Gilten), Claudia Schiesgeries (Schwarmstedt), Björn Gehrs (Samtgemeinde), Artur Minke (Lindwedel) und Bernd Block (Essel) setzen sich für einen zentralen Krankenhaus-Neubau in Bad Fallingbostel ein. Foto: Reinbold
Gemeinsame Sache in einer Bürgerinitiative: Die Bürgermeister Thomas Kliemann (Buchholz), Erich Lohse (Gilten), Claudia Schiesgeries (Schwarmstedt), Björn Gehrs (Samtgemeinde), Artur Minke (Lindwedel) und Bernd Block (Essel) setzen sich für einen zentralen Krankenhaus-Neubau in Bad Fallingbostel ein. Foto: Reinbold
SCHWARMSTEDT - 10. März 2021 - 10:15 UHR - VON JENS REINBOLD

Die Bürgermeister der Samtgemeinde Schwarmstedt gründen eine ungewöhnliche Allianz und hoffen auf weitere Mitstreiter, damit die Krankenhausplanung in Bad Fallingbostel auch nach dem Bürgerentscheid am 18. April umgesetzt werden kann.

Ein bisschen skurril mutet die Szenerie an der Celler Straße in Schwarmstedt an diesem feuchtkalten Dienstag schon an. Da stehen fünf Männer und eine Frau, sie halten Plakate und Banner in die Höhe - und die Polizei steht im Hintergrund und beobachtet das Ganze.

Angemeldete Demonstration

Björn Gehrs, einer der Männer, grinst. “Das ist eine angemeldete Demonstration”, sagt er - und schafft mit dieser Inszenierung eben genau jene Aufmerksamkeit, die er und die anderen “Protestler” sich auch erhoffen. Seine Mitstreiter seien wie er “politisch interessierte Bürger”, sagt Gehrs noch mit dem kokettierenden Unterton von Bescheidenheit, ehe er die gemeinsame Forderung kundtut. Alle sechs werben für ein “Nein” beim Bürgerentscheid am 18. April, wenn es um den Neubau eines zentralen Heidekreis-Klinikums geht - sie stehen also für den Bau des Krankenhauses am von der Kreispolitik beschlossenen Standort in Bad Fallingbostel.

Politik mal anders - in der Bürgerinitiative

Natürlich ist Gehrs nicht nur einfach “ein politisch interessierter Bürger”, auch seine Mitstreiter sind weit mehr als das: Gehrs selbst ist der Schwarmstedter Samtgemeindebürgermeister und damit Verwaltungschef, Bernd Block (Essel), Artur Minke (Lindwedel), Claudia Schiesgeries (Schwarmstedt), Erich Lohse (Gilten) und Thomas Kliemann (Buchholz), die ebenfalls Plakate in die Luft recken, sind die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden. Doch auf den gewohnten politischen Pfaden wollen sie dieses Mal nicht wandeln, wenn sie um ihr Anliegen werben; als zu wichtig, zu zukunftsweisend erachten sie die Thematik - weshalb sie sich kurzerhand zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben.

Klare Erwartungshaltung

Erst am Freitag, 5. März, haben sie sich dazu entschieden, berichtet Schiesgeries, so blieb nicht einmal genügend Zeit, um der Initiative einen sinnstiftenden Namen zu geben. “Bürgerinitiative Krankenhaus Schwarmstedt” lautet der Name, der vielleicht ein bisschen in die Irre führen könnte, aber eben am Hauptanliegen nichts, aber auch gar nichts ändere: Die sechs Gründer wollen mit diesem Coup und ihrer Bekanntheit dafür werben, dass die Schwarmstedter auch wirklich wissen, worum es am 18. April geht - und was sie sich von ihren Bürgern erhoffen.

“Nicht von anderen abhängig machen”

“Es geht um die Gesundheitsversorgung im Heidekreis und damit auch in Schwarmstedt”, sagt Gehrs, der trotz nahegelegener Kliniken in Celle, Nienburg oder in der Region Hannover auf die Wichtigkeit eines kommunalen und gut ausgestatteten Krankenhauses im eigenen Landkreis dringt: “Wir dürfen uns da nicht von anderen abhängig machen”, sagt der Samtgemeindebürgermeister.

Die sechs werden offenbar angetrieben von dem Gefühl, dass im südlichsten Heidekreis das Thema noch nicht den Stellenwert einnimmt, wie sie es für angebracht erachten. “Gespräche in den Orten zeigten: Die Tragweite und Bedeutung des anstehenden Bürgerentscheides sind vielen Einwohnern noch nicht bewusst. Dabei ist das die wichtigste Entscheidung in Sachen Gesundheitsversorgung und Krankenhaus seit Jahrzehnten”, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. “Wir werden als Samtgemeinde unsere Stimme erheben”, sagt Demonstrant Gehrs vor Ort.

Ein “Nein” ist eine Stimme für den Bau

So wollen sie die Menschen informieren, mobilisieren - und auch sensibilisieren. In den kommenden Tagen bereits werden die Wahlunterlagen an die über 16-Jährigen unter den 13.000 Einwohnern der Samtgemeinde versendet, dann ist auch Briefwahl möglich. Und wie die Einwohner aus Sicht ihrer gewählten Vertreter abstimmen sollen, daraus machen die sechs auch keinen Hehl: “Nur wenn wir unsere Chance jetzt nutzen, werden die bisherigen Planungen nicht gestoppt werden. Nur dann haben wir die Chance auf ein neues Krankenhaus! Dafür ist es wichtig, dass sich möglichst alle Wahlberechtigten beteiligen und beim Bürgerentscheid mit Nein stimmen”, heißt es in der Pressemitteilung. Das “Nein” streichen die Bürgermeister dabei besonders hervor, sie haben Sorge, dass durch die etwas verquere Fragestellung im Bürgerentscheid womöglich der eine oder andere das Kreuzchen aus falschem Verständnis da machen könnte, wo es aus seiner Sicht keinen Sinn macht: beim Ja, das die Planungen für ein zentrales Krankenhaus in Bad Fallingbostel stoppen würde.

Weitere Mitstreiter gesucht

Und die Gründung der Bürgerinitiative soll dabei durchaus mehr als nur Showeffekt sein. “Wir haben die Form als Bürgerinitiative gewählt, damit jeder mitmachen kann. Die Bürgerinitiative steht nun nach ihrer Gründung allen interessierten Bürgern aus der Samtgemeinde Schwarmstedt offen”, heißt es in der Pressemitteilung. “Wir werden konkrete Aufrufe starten, zum Beispiel, wenn Flugblätter verteilt werden oder Plakate aufgehängt werden sollen. Jeder ist aufgefordert mitzumachen und sich gegen den Stopp der Planungen einzusetzen.”

Was die Ernsthaftigkeit des Vorhabens zusätzlich unterstreicht: Die wenige Zeit vom ersten Gedanken zur BI-Gründung am Freitag bis zur Umsetzung haben die Verantwortlichen bereits genutzt, um eine Internetpräsenz zu erstellen. Unter www.bi-krankenhaus-schwarmstedt.de gibt es bereits jetzt einige Informationen und die Möglichkeit, sich der BI anzuschließen. Telefonisch ist die BI unter (05071) 5103904 erreichbar.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.