Lokales

/lokales/bund-beteiligt-sich-beim-dethlinger-teich_10_111883127-21-.html/ / 1

Knapp 1,5 Millionen Zuschuss für die aufwendigen Arbeiten gibt es

Bund beteiligt sich beim Dethlinger Teich

Damals waren es die Vorbereitungen am Bohrloch, mittlerweile laufen die aufwendigen Arbeiten am Dethlinger Teich auf Hochtouren. Archivfoto: Hans-Bernd Hennig
Damals waren es die Vorbereitungen am Bohrloch, mittlerweile laufen die aufwendigen Arbeiten am Dethlinger Teich auf Hochtouren. Archivfoto: Hans-Bernd Hennig
MUNSTER - 21. Mai 2020 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Nachdem die Probebohrungen am Dethlinger Teich bei Munster vor wenigen Wochen abgeschlossen wurden, hat der Bund nun entschieden, sich an den Kosten für die Beseitigung der Rüstungsaltlasten zu beteiligen. Das berichtet Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil aus Gesprächen mit dem Bundesfinanzministerium in Berlin und dem niedersächsischen Umweltministerium in Hannover. Der Bund hat für die Arbeiten im vergangenen Jahr bereits knapp 1,5 Millionen Euro überwiesen. Damit erkennt der Bund nach Informationen des Landes Niedersachsen die Staatspraxis an und zeigt sich verantwortlich für die Arbeiten. “Ich bin sehr froh, dass wir endlich diese Einigung haben”, so Lars Klingbeil. Der Bund leiste damit finanziell einen substantiellen Beitrag bei den Sanierungsarbeiten. Klingbeil sei es wichtig, dass die Zusammenarbeit zwischen Bund, Land, Landkreis Heidekreis und Stadt Munster reibungslos laufe.

Der Landkreis Heidekreis erarbeitet derzeit ein Konzept, das die weiteren Kosten genauer erfassen wird. Danach werde die Diskussion um die Finanzierung weitergehen. Die Kosten für die Beprobung und anschließende Sanierung des Detlinger Teichs werden auf rund 50 Millionen Euro geschätzt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.