Lokales

/lokales/bunte-boote-ueber-den-jordan-bugsiert_10_111754216-21-.html/ / 1

Altenboitzer lassen zum Ortsjubiläum kleine Schiffchen auf den Bach - die Kinder stehen dabei im Mittelpunkt

Bunte Boote über den Jordan bugsiert

Gebannt schauten die Kinder auf ihre selbstgebastelten Rennteilnehmer, die den Bach hinunter schipperten. Fotos: Stephan Rengstorf
  • Bild 21
Gebannt schauten die Kinder auf ihre selbstgebastelten Rennteilnehmer, die den Bach hinunter schipperten. Fotos: Stephan Rengstorf
ALTENBOITZEN - 06. August 2019 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Zum Dorfjubiläum “777 Jahre Altenboitzen” fand anlässlich des Schützenfestes ein besonderes Kinderprogramm statt. Laut Statistik der Stadt Walsrode hatte Altenboitzen am 31. Dezember 2018 den größten Anteil an Einwohnern unter 20 Jahren aller Walsroder Ortschaften. Noch ein Grund mehr, die Kinder immer wieder in den Mittelpunkt zu stellen.

Und so kamen zu zwei Bastelterminen, die vor dem eigentlichen Kinderfest stattfanden, auch 36 Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren und sägten, bohrten, leimten und gestalteten ihre kleinen Boote. Rund um die zuvor ausgelosten Startnummern malte und beklebte der Dorfnachwuchs Boote und Segel. Federn und Puschel durften bei manchen Kunstwerken auch nicht fehlen - so war das Verfolgen des Rennverlaufs für die Besitzer einfacher.

Das Rennen selbst fand dann nach dem Scheibeannageln auf dem Jordan statt. Ein kurvenreicher und mit Sandbänken und Felshindernissen ausgestatteter Abschnitt an der Bäkschün (“Bach-Scheune”) bildete die Rennstrecke. Der “Bach”, wie die Altenboitzer den Jordan nennen, wurde zuvor noch extra etwas angestaut. Wenig Regen in der vergangenen Zeit ließen bereits Zweifel an der Durchführbarkeit des großen Rennens bei Organisatoren und Kinder aufkommen.

Doch das Wasser im Jordan reichte aus. So gab es zwei spannende Vorrundenrennen mit immer wieder wechselnden Booten an der Spitze. Kinder und auch die Erwachsenen verfolgten den Verlauf mit Spaß und Begeisterung. Die jeweils ersten drei Boote durften in das Finale einziehen. Ein Kurzstreckenrennen brachte dann die Entscheidung im Fotofinish.

Die drei Erstplatzierten konnten sich im Anschluss über Einkaufsgutscheine freuen. Da alle Teilnehmer einen kleinen Preis erhielten, hielt sich die Enttäuschung bei den Nichtgewinnern in Grenzen. Und es gibt ja auch noch Aussicht auf einen weiteren Preis. Alle Kinder konnten eine Postkarte mit dem Altenboitzen-Logo gestalten und diese flog dann mit einem Ballon (der auch das Logo von Alten- boitzen trägt) gen Himmel.

So viel sei schon mal verraten: Die bisher am weitesten geflogene und zurückgeschickte Karte wurde in Sachsen-Anhalt gefunden. Die Siegerehrung findet im September während des Dorffestes statt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.