Lokales

/lokales/chance-fr-landwirtschaftliche-betriebe_10_111624760-21-.html/ / 1

Infoveranstaltung zur Integration von Naturschutz auf den H├Âfen / Naturschutzstiftung und Experten beantworteten Fragen

Chance f├╝r landwirtschaftliche Betriebe

Rund 30 Interessierte waren zu der Infoveranstaltung der Naturschutzstiftung Heidekreis nach Eickeloh gekommen. red
Rund 30 Interessierte waren zu der Infoveranstaltung der Naturschutzstiftung Heidekreis nach Eickeloh gekommen. red
EICKELOH - 25. November 2018 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Das Projekt “Gebietsmanagement Allerniederung” der Naturschutzstiftung Heidekreis hatte zusammen mit dem Projektpartner Landvolk Kreisverband L├╝neburger Heide zu einer Informationsveranstaltung in der Sch├╝tzenhalle Eickeloh geladen. Die Kernfrage des Abends war, ob und wie sich Naturschutz in der Aller-Region im landwirtschaftlichen Betrieb integrieren l├Ąsst. Die Frage wurde durch drei verschiedene Vortr├Ąge beleuchtet.

Zuerst stellte Projektleiter Timo Mahlmann das vom Land Niedersachsen und der EU gef├Ârderte Projekt vor. Dabei erl├Ąuterte er die M├Âglichkeiten des Projekts zur Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Betrieben und regte zur fachlichen Diskussion zwischen den Interessengruppen im Aller-Leine-Tal an. Das Projekt bietet daf├╝r die entsprechende Plattform.

Um einen ├ťberblick ├╝ber die momentane F├Ârderlandschaft zu geben, referierte daraufhin Bernhard Ende von der Landwirtschaftskammer zu Agrarumweltprogrammen und erkl├Ąrte die entsprechende Antragsstellung. Dabei lag der Schwerpunkt vor allem auf der f├╝r die Region typischen Gr├╝nlandbewirtschaftung. Auch der Ablauf der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung wurde von Bernhard Ende kurz dargelegt.

Die detaillierten betriebswirtschaftlichen Auswirkungen einiger beispielhafter Naturschutzma├čnahmen erl├Ąuterte Henning Jensen vom Landvolk. Dabei konnten die Zuh├Ârer anhand konkreter Berechnungen erfahren, welche Ma├čnahmen sich f├╝r unterschiedliche Betriebs- oder Bewirtschaftungsformen eignen und wie sich diese betriebswirtschaftlich rechnen. Dabei wurden zum Beispiel Faktoren wie Ertragsr├╝ckgang, Qualit├Ątseinbu├čen oder betrieblicher Mehraufwand ber├╝cksichtigt. Weiterhin wies er auf Strategien zur Sicherung der Futtergrundlage f├╝r viehhaltende Betriebe hin.

Am Ende der Veranstaltung stellte Dr. Hans-Georg Wagner, Gesch├Ąftsf├╝hrer der Naturschutzstiftung des Heidekreises, die M├Âglichkeit der Verwendung von Fl├Ąchen f├╝r nutzungsintegrierte Kompensationsma├čnahmen vor. Dabei werden Fl├Ąchen dauerhaft vertraglich in der Nutzung umgestellt, um sie als Kompensationsfl├Ąchen f├╝r anderenorts realisierte Bauprojekte zur Verf├╝gung zu stellen. Der aus der Extensivierung zu erwartende Verlust wird dem Eigent├╝mer als Einmalzahlung ausgeglichen.

Nach kurzer abschlie├čender Diskussion und Beantwortung von Fragen konnten die rund 30 interessierten Zuh├Ârer mit vielen Informationen im Gep├Ąck einen gelungenen Vortragsabend beenden. Bei Interesse zu diesem oder anderen Themen sind Landwirte und andere Interessierte eingeladen, sich an das Projekt Gebietsmanagement Allerniederung oder direkt an die Naturschutzstiftung Heidekreis zu wenden. Die Kontaktdaten sind im Internet unter www.naturschutzstiftung-heidekreis.de zu finden.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion beh├Ąlt sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu l├Âschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex versto├čen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollst├Ąndiger Name werden in der Beitragsdiskussion ver├Âffentlicht. Einzelne Kommentare k├Ânnen zur Ver├Âffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.