Lokales

/lokales/chefsessel-statt-schulbank_10_111737791-21-.html/ / 1

BBS-Schüler schlüpften in die Rolle von Vorständen dreier konkurrierender Unternehmen

Chefsessel statt Schulbank

Herausgeputzt: Die Teilnehmer des Planspiels und die Vertreter der BBS Walsrode sowie Sponsoren der Veranstaltung hatten sich für den Präsentationsabend schick gemacht.DuPont
Herausgeputzt: Die Teilnehmer des Planspiels und die Vertreter der BBS Walsrode sowie Sponsoren der Veranstaltung hatten sich für den Präsentationsabend schick gemacht.DuPont
BOMLITZ - 02. Juli 2019 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

18 Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) Walsrode stellten sich einer Herausforderung abseits des Schulalltags: Sie schlüpften für eine Woche in die Rolle von Vorständen dreier konkurrierender Unternehmen. In den Räumlichkeiten des Sponsors der Veranstaltung - dem Unternehmen DuPont im Industriepark Walsrode - konnten die Jungvorstände direkt “Konzernluft” schnuppern.

Nach einer Einführung in das Planspiel durch Spielleiter Andreas Mätzold vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft ging es zunächst in die Phase der Teambildung und strategischen Unternehmensplanung. Rohmaterial oder Handelswaren mussten mit den richtigen Mengenrabatten bestellt werden, Personal frühzeitig eingestellt und qualifiziert werden, Preise kalkuliert und die Deckungsbeiträge beachtet werden.

Wie in der Realität half eine Unternehmensplanungssoftware dabei, das erfolgversprechendste Szenario herauszufiltern. Jede Spielrunde wurde detailliert ausgewertet, um entweder Bestätigung für die verfolgte Strategie zu erfahren oder Entscheidungen, wenn nötig, korrigieren zu können.

Ohne betriebswirtschaftliches Basiswissen ging das natürlich nicht - und so waren die Vormittage jeweils Informationsblöcken vorbehalten, in welchen DuPont-Vertreter Grundlegendes zu Themen wie “Personalmanagement”, “Marketing” oder “Forschung und Entwicklung” vermittelten. Für den Vortrag zum Thema “Aktien und Börse” konnte zusätzlich ein Vertreter der Kreissparkasse Walsrode gewonnen werden, das Thema “Betriebliches Rechnungswesen” wurde vom Unternehmen Olin erläutert.

Ein Höhepunkt waren die Verkaufspräsentationen vor geladenen Gästen aus Unternehmen, Schule und Verwaltung, die in die Rolle von Einkäufern eines Großabnehmers schlüpften. Mit viel Kreativität, detaillierter technischer Beschreibung und Präsentationstalent brachten alle drei Gruppen die Vorstellung auf die Bühne. Sie mussten sich anschließend aber auch kritischen Fragen der “Einkäufer” stellen.

Nach Abstimmung gewann das Unternehmen “HassleFree Shock” mit ihrem “Smart Protect”, innovativen Motorrad-Protektoren. “Eigentlich sind heute Abend alle Teams Gewinner”, stellte Spielleiter Mätzold klar. “Die Teilnehmer haben sich einer großen Herausforderung gestellt, haben sich durch Probleme und Zweifel gekämpft, eine gemeinsame Lösung gefunden und damit ganz viel für sich mitnehmen können.”

Eine Herausforderung zum Abschluss boten die Investorenkonferenzen. Dabei ging es um die Präsentation der Geschäftszahlen sowie der Unternehmensstrategie vor den übrigen Teilnehmern und einigen von Gästen dargestellten Investoren beziehungsweise Wirtschaftsjournalisten. “Wir sind sehr stolz darauf, was unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen dieses Projekts geleistet haben”, sagte BBS Schulleiter André Kwiatkowski. “Mit viel Einsatz haben sie bewiesen, dass sie auch außerhalb der schulischen Umgebung mit analytischem Denken, dem nötigen Durchsetzungsvermögen und Kreativität Großes bewegen können.” DuPont-Werkleiter Wolfgang Möller ergänzte: “Wir freuen uns, den Schülern der BBS Walsrode erneut die Teilnahme an dem Planspiel zu ermöglichen. “Das Gelernte aus diesen intensiven Tagen wird sicher positiven Einfluss auf die zukünftigen Entscheidungen und den Weg dieser talentierten jungen Leute haben.”

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.