Lokales

/lokales/corona-infizierter-arbeitet-im-pflegeheim_10_111894473-21-.html/ / 1

Bundeswehr nimmt Abstriche bei 90 Personen aus einer Soltauer Einrichtung / Ergebnisse am Wochenende

Corona-Infizierter arbeitet im Pflegeheim

© pixabay
© pixabay
SOLTAU - 19. Juni 2020 - 13:22 UHR - VON REDAKTION

Eine Soltauer Pflegeeinrichtung steht unter Quarantäne: Eine Pflegekraft ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, weitere 90 Testergebnisse aus der Einrichtung sollen am Wochenende vorliegen.

Bei dem am Donnerstag gemeldeten laborbestätigten Corona-Fall aus der Stadt Schneverdingen handelt es sich um eine Pflegekraft aus einem Pflegeheim in Soltau. Das hat der Landkreis Heidekreis am Freitagmittag mitgeteilt. Notwendige Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen seien im Pflegeheim ergriffen und in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht des Heidekreises umgesetzt worden, heißt es in einer Pressemitteilung.

90 Abstriche genommen

Um den Umfang der Ausbreitung des Coronavirus in der Pflegeeinrichtung festzustellen, haben am Donnerstag Sanitätssoldaten 90 Abstriche genommen. Sie gehören dem Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst “Ostfriesland” aus Leer an und unterstützen seit dem 18. Mai 2020 mit zwei mobilen Probenahmen- und Unterstützungsteams das Gesundheitsamt des Heidekreises. Mit den Ergebnissen sei am Wochenende zu rechnen.

“Die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner ist gewährleistet”

Mit der Leitung des Pflegeheims seien die erforderlichen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sowie die Personalplanung für die kommende Zeit besprochen worden. Die Bewohnerinnen und Bewohner, zu denen die Pflegekraft Kontakt hatte, seien nach Auskunft des Landkreises von den Übrigen getrennt worden. Auch ein Besuchsverbot sowie ein Aufnahmestopp für das Heim bestehen seit Donnerstag. Ebenso dürfen Bewohnerinnen und Bewohner die Einrichtung nicht verlassen. Externe Dienstleistungen wurden abgesagt. Weiterhin wurden durch das Gesundheitsamt ergänzende Quarantäneverfügungen beim Personal des Heimes angeordnet. Um einen Ausgleich zu schaffen, werden unter anderem Kräfte aus anderen Pflegeeinrichtungen angefordert, Zeitarbeitsfirmen angefragt und Urlaube zurückgenommen. “Die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner ist gewährleistet”, heißt es in der Pressemitteilung.

Appell des Landrates

Das aktuelle Geschehnis zeige, dass das Coronavirus weiterhin sehr ernst zu nehmen sei. “Ich bitte daher die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bestehenden Abstands- und Hygieneregelungen sowie das Tragen von Mund- und Nasenschutz in den vorgegebenen Bereichen unbedingt einzuhalten. Dies schützt uns alle und besonders ältere und vorerkrankte Personen”, betont Landrat Manfred Ostermann.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.