Lokales

/lokales/corona-verstoss-fuehrt-zu-auseinandersetzung_10_111966141-21-.html/ / 1

Vorfälle in Walsroder Innenstadt rufen Polizei auf den Plan

Corona-Verstoß führt zu Auseinandersetzung

Symbolfoto: © fpic - stock.adobe
Symbolfoto: © fpic - stock.adobe
WALSRODE - 14. Dezember 2020 - 14:46 UHR - VON REDAKTION

Polizeibeamte leiteten am Montagmorgen eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein: Ein 46-jähriger Walsroder wurde gegen 9.15 Uhr an der Moorstraße in Walsrode kontrolliert, weil er seinen Mund-Nase-Schutz falsch trug. Der Schutz hatte lediglich seinen Mund bedeckt. Der Mann zeigte sich unkooperativ, entfernte sich vom Kontrollort und wollte seine Personalien nicht angeben. Im weiteren Verlauf widersetzte der Mann sich einer Durchsuchung nach Identitätspapieren, musste zu Boden gebracht und dort fixiert werden. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Vorfall in der Commerzbank

Gegen 11.20 Uhr kam es an der Filiale der Commerzbank, ebenfalls an der Walsroder Moorstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Kunden und einem Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsdienstes. Der 62-jährige Kunde wurde darauf hingewiesen, dass er die Filiale nicht betreten dürfe, da sich bereits zwei Kunden in den Räumlichkeiten befanden. Der Walsroder zeigte sich unbeeindruckt und verschaffte sich durch Drängeln und Schubsen Zugang zum Selbstbedienungs-Bereich und versuchte, den Mitarbeiter zu schlagen. Gegen den Mann wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.