Lokales

/lokales/das-nachtfraeuleinspiel_10_111644428-21-.html/ / 1

Buchtipp

Das Nachtfräuleinspiel

Artikelbild
WALSRODE - 08. Januar 2019 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Das Nachtfräuleinspiel erzählt von zwei sehr unterschiedlichen Frauen, deren Vergangenheit auf verschiedenen Zeitebenen beschrieben wird. Zum einen ist da Liane, die in den 60er Jahren als junge Frau in einer Studenten-WG unterkommt, in der neben den endlosen Diskussionsabenden auch die Freiheit und Erziehungstheorien dieser Jahre gelebt werden.

Schon in dieser Zeit setzt Liane alles daran, ihre eigenen Ziele zu verwirklichen und nimmt dafür auch gern Opfer in Kauf, solange es auf Kosten anderer ist. Jahre später hat sie alles erreicht, was sie wollte.

Die zweite Figur des Buches ist die 17-jährige Annamaria, die in den 80er Jahren bei einer lieblosen Pflegemutter lebt und von ihrem Lehrer schwanger ist. Als ihr ein eigentlich harmloser Fastnachtsbrauch zum Verhängnis wird, steht sie plötzlich alleine da, niemand glaubt ihr, alle wenden sich von ihr ab. Als Annamaria schließlich im “Haus der glücklichen Familie” aufgenommen wird, kann sie zunächst ihr Glück kaum fassen und glaubt an diese Bilderbuchfamilie, in der unter der Regie der strengen Liane alles so perfekt ist. Annamaria bewundert Liane, die alles wie nebenbei meistert: ihre fünf Kinder, das Haus, die Praxis, ihre TV-Karriere als “Familienretterin”, das Bücherschreiben. Langsam jedoch kommt Annamaria dahinter, dass in dieser Familie vielleicht doch nicht alles so makellos ist, wie es scheint.

Eventuell braucht man ein wenig Geduld, um in die Geschichte einzusteigen, doch dann kann man einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Die Spannung baut sich langsam auf, wodurch man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.