Lokales

Im Energie- und Umweltpark Benefeld entsteht eine Bioabfall-Vergärungsanlage. Die WZ beleuchtet, wieso sich dort Bakterien pudelwohl fühlen sollen - und was das Projekt mit Umweltschutz zu tun hat.

Das Ziel: “Grünen Strom” aus Müll gewinnen

Duplizität der Ereignisse: Sowohl beim ersten Spatenstich vor sieben Monaten als auch am Freitag, 9. Juli, beim Richtfest für die Bioabfall-Vergärungsanlage herrschte Schmuddelwetter. Fotos: Meyland
Duplizität der Ereignisse: Sowohl beim ersten Spatenstich vor sieben Monaten als auch am Freitag, 9. Juli, beim Richtfest für die Bioabfall-Vergärungsanlage herrschte Schmuddelwetter. Fotos: Meyland
BENEFELD - 11. Juli 2021 - 14:00 UHR - VON DIRK MEYLAND

Ein wenig trist wirkt der Koloss aus Beton und Stahl schon. Sehr viel schöner wird er auch nach Fertigstellung nicht sein. Doch darum geht es auch gar nicht - sondern vielmehr darum, was im Inneren der Bioabfall-Vergärungsanlage im Energie- und Umweltpark

Sie haben erst 6% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt anmelden
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Nur 8,90 € pro Monat