Lokales

Vor drei Jahren hat die Notunterkunft in Oerbke den Betrieb aufgenommen / Start einer neuen WZ-Serie

Der Heidekreis als guter Gastgeber

Willkommen in Deutschland: Als vor drei Jahren der erste Bus aus Braunschweig in der neuen Notunterkunft in Oerbke die Türen öffnete, wirkten die Insassen müde, aber sichtlich glücklich, dass sie nach langen Irrfahrten endlich irgendwo in Deutschland angekommen waren. Archiv (4)
Willkommen in Deutschland: Als vor drei Jahren der erste Bus aus Braunschweig in der neuen Notunterkunft in Oerbke die Türen öffnete, wirkten die Insassen müde, aber sichtlich glücklich, dass sie nach langen Irrfahrten endlich irgendwo in Deutschland angekommen waren. Archiv (4)
OERBKE - 18. September 2018 - 07:00 UHR - VON JENS REINBOLD

Es ist kurz nach halb Zwölf an diesem sonnigen Samstag, als die Flüchtlingskrise im Heidekreis ein Gesicht erhält. Zwei weiße Busse mit Braunschweiger Nummernschild rollen auf die riesige Asphaltfläche vor den Kasernen des Nato-Truppenlagers in Oerbke, und als die Tür sich öffnet, treten sie heraus: Mütter mit Säuglingen auf dem Arm, Familien mit Kindern,

Sie haben erst 6% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.