Lokales

/lokales/der-rote-manni-laesst-den-motor-warmlaufen_10_111897435-21-.html/ / 1

Zwangspause beendet: Bad Fallingbosteler Bürgerbus soll ab 1. Juli wieder rollen

Der rote “Manni” lässt den Motor warmlaufen

Bereit für den Neustart: Der Bad Fallingbosteler Bürgerbus will nach der coronabedingten Zwangspause am 1. Juli wieder starten. Foto: WZ-Archiv/Eickholt
Bereit für den Neustart: Der Bad Fallingbosteler Bürgerbus will nach der coronabedingten Zwangspause am 1. Juli wieder starten. Foto: WZ-Archiv/Eickholt
BAD FALLINGBOSTEL - 28. Juni 2020 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Nach einer Zwangspause von mehr als drei Monaten lässt der Bad Fallingbosteler Bürgerbus den Motor warmlaufen. Am kommenden Mittwoch, 1. Juli, wird der rote Niederflurbus mit dem Namen “Manni” wieder rollen. Das Fahrzeug wurde mit einem Fahrerschutz ausgerüstet. Fahrgäste müssen sich an Regeln halten, die zum Schutz vor Ausbreitung der Coronapandemie unerlässlich sind: Mund- und Nasenschutz tragen, Abstandsregeln einhalten. Mitfahren kann vorerst nur, wer ohne fremde Hilfe ein- und aussteigen kann.

“Aufgrund der Corona-Situation ist es dem Verein nur bedingt möglich, Werbung in eigener Sache zu betreiben”, teilt der stellvertretende Vorsitzende Johann Georg Hollmann mit. “Wir suchen dringend weitere Fahrer.” Interessenten können sich im Internet unter www.buergerbus-bad-fallingbostel.de informieren oder über info@buergerbus-bad-fallingbostel.de Kontakt aufnehmen. “Auch neue Mitglieder sind willkommen”, ergänzt Hollmann.

Aufgrund der Einschränkungen wurden die Vereinsmitglieder per E-Mail bzw. Briefpost auf dem Laufenden gehalten. Die Vorstandsmitglieder haben sich telefonisch oder auf anderen elektronischen Wegen ausgetauscht.

“Nach der langen Pause sind auch die Fahrer wieder voll motiviert, die Fahrgäste sicher zu befördern”, fügt der Vorsitzende hinzu. Er hofft, dass wieder ein (fast) normaler Fahrbetrieb möglich ist. Hollmann lobt im Namen des Trägervereins auch die Sponsoren, die in der Zeit ohne Fahrbetrieb bei der Stange geblieben sind. “Wir sind auch froh, dass uns hiesige Firmen beim Einbau des Fahrerschutzes unterstützt haben”, so der Vorsitzende.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.