Lokales

/lokales/der-weltgeiertag_10_111924850-21-.html/ / 1

Internationaler Tag am 5. September: Immer mehr Arten sind weltweit vom Aussterben bedroht, Nachwuchs bei Palmgeiern im Weltvogelpark

Der Weltgeiertag

Vögel mit Aufgabe: Geier ernähren sich von Aas und kranken Tieren und “räumen” ihre Umwelt auf. Foto: Weltvogelpark
Vögel mit Aufgabe: Geier ernähren sich von Aas und kranken Tieren und “räumen” ihre Umwelt auf. Foto: Weltvogelpark
WALSRODE - 05. September 2020 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Immer mehr Geierarten sind weltweit vom Aussterben bedroht. Am ersten Sonnabend im September wird deshalb seit 2009 regelmäßig auf die Wichtigkeit und Schutzbedürftigkeit des Geiers aufmerksam gemacht. Was viele vergessen: Einige Geierarten sind auch in Deutschland heimisch. Und der Weltvogelpark Walsrode trägt seit Langem mit Zuchtprogrammen zum Arterhalt bei. In verschiedenen teils interaktiven Events wird der Besucher außerdem über die faszinierenden Eigenschaften der Aasfresser informiert. Im Vogelpark sind beispielsweise Sperbergeier, Palmgeier oder der Andenkondor zu erleben. Bei den Palmgeiern gab es vor wenigen Wochen wieder Nachwuchs.

Mit einer Spannweite von bis zu 3,10 Meter

Dass die Tiere vom Aussterben bedroht sind, liegt vor allem an Wilderei und der unkontrollierten Landwirtschaft. Denn Geier sind die Feinde der Wilderer, weil die Aasfresser über den Kadavern erlegter Elefanten und Nashörnern kreisen und so die Standorte verraten. Um das zu verhindern, werden Geier großflächig von Wilderern vergiftet. Zusätzlich ist auch das entzündungshemmende Mittel Diclofenac ein maßgeblicher Grund für den Rückgang des Bestandes. Das Medikament wird bei Nutztieren in der Landwirtschaft eingesetzt und von den Geiern über verendete Tiere aufgenommen. Das Mittel führt bei den Geiern oftmals zu Nierenversagen und zum sicheren Tod.

Auch der größte und beeindruckendste Vertreter der Geier, der in Südamerika heimische Andenkondor, ist vom Aussterben bedroht. Durch Giftköder, jahrhundertelange Bejagung und zunehmenden Tourismus in den Brutgebieten, hat sein Bestand bereits stark abgenommen. Im Moment geht man von rund 10.000 Vögeln aus. Mit einer Spannweite von bis zu 3,10 Meter ist er einer der größten flugfähigen Vögel weltweit.

“Das Aussterben der Geier hätte einen massiven negativen Einfluss auf das Ökosystem in den Gebieten”

Geier sind sehr wichtig für das gesamte Ökosystem. Da sich die meisten Arten hauptsächlich von Aas und kranken Tieren ernähren, “räumen” sie ihre Umwelt auf und verhindern durch die schnelle Beseitigung die Verbreitung von Krankheiten. In wenigen Stunden können sie verendete Tiere bis auf die Knochen abnagen.

“Das Aussterben der Geier hätte einen massiven negativen Einfluss auf das Ökosystem in den Gebieten, in denen sie heimisch sind. Deshalb möchten wir unsere Besucher dafür sensibilisieren, wie wichtig der Arterhalt dieser faszinierenden Tiere für die Natur ist. Kaum jemandem ist bewusst, dass sie nicht nur, wie oft in Filmen dargestellt, in heißen Wüsten vorkommen, sondern auch zum Beispiel bei uns in Deutschland - wie der Gänsegeier”, erklärt Janina Ehrhardt, die Pressesprecherin des Weltvogelparks, anlässlich des heutigen Weltgeiertages. “Unser Gänsegeier und die Andenkondore in der Flugshow sind echte Stars bei den interaktiven Tiertrainings. Wenn sie über die Köpfe der Besucher hinweg fliegen ist das immer ein beeindruckender Anblick.”

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.