Lokales

Wenn andere die Festtage genießen, sind Landwirte immer standby: So kam im alten Jahr Kälbchen Konrad zur Welt und weitere warten

Die Kühe im Stall kennen keine Feiertage

Entspannte Mahlzeit: Mutterkuh Katja (links) und Kuh Kirby kennen keine Festtage. Foto: Langemeyer
Entspannte Mahlzeit: Mutterkuh Katja (links) und Kuh Kirby kennen keine Festtage. Foto: Langemeyer
SCHNEEHEIDE - 02. Januar 2021 - 13:07 UHR - VON SARAH LANGEMEYER

50,4 Kilogramm, etwa 11 Uhr Geburtszeit, Stichtag 31. Dezember 2020. Eigentlich sollte Kalb Konrad im neuen Jahr geboren werden und wäre damit das Neujahrskälbchen 2021 im Stall von Andreas Wehrhoff geworden. Doch Mutter Natur hat, genau wie bei menschlichen Geburten, dann doch manchmal andere Pläne. Und so kam das kleine Bullenkalb eben Silvester zur

Sie haben erst 12% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.