Lokales

/lokales/die-maenner-sorgen-fuer-gemachte-nester_10_111997999-21-.html/ / 1

Wilde Störche kehren zurück in den Weltvogelpark Walsrode und erwarten ihre Partnerinnen

Die Männer sorgen für gemachte Nester

Ausbesserungsarbeiten, bevor die Liebste kommt: Am Nistplatz der Störche gibt es jedes Jahr etwas zu tun. Foto: Weltvogelpark Walsrode
Ausbesserungsarbeiten, bevor die Liebste kommt: Am Nistplatz der Störche gibt es jedes Jahr etwas zu tun. Foto: Weltvogelpark Walsrode
WALSRODE - 07. März 2021 - 15:48 UHR - VON REDAKTION

Am 8. März findet jährlich der internationale Weltfrauentag statt. Die Vogelwelt hat sich indessen bereits emanzipiert: Und so dreht sich auch bei den wilden Störchen im Weltvogelpark Walsrode im Moment alles nur um das Wohlbefinden der Weibchen. Aktuell bereiten die Männchen dort die Nester für ihre Partnerinnen vor.

Mit mehr als 4000 Vögeln aus 650 Arten und von allen Kontinenten ist der Weltvogelpark Walsrode nicht nur der größte Vogelpark der Welt, sondern beheimatet auch zahlreiche wilde Störche, die jedes Jahr aus dem Süden zurückkehren, um im Park zu brüten.

Ein Leben lang treu

Die Männchen kehren mehrere Tage vor den Weibchen zurück und beginnen damit, das Nest für die Brut auszubessern und zu erweitern. Störche sind ihrem Partner meist ein Leben lang treu und warten somit stets auf dieselbe Partnerin. Bei Weißstörchen kann das eine Partnerschaft von bis zu 35 Jahren bedeuten. Wenn das Weibchen dann zurückkehrt, ist die Freude groß. Dann begrüßen sich die Störche lautstark mit einem Klapperkonzert. “Auch wenn ein fremder Vogel das eigene Nest besetzt hat, wird ordentlich geklappert, um den Eindringling zu verscheuchen”, erklärt Parksprecherin Janina Ehrhardt.

Auf einen Storch warten die Pfleger des Weltvogelparks jedes Jahr besonders. Er kommt stets vor den anderen Tieren und kündigt so inoffiziell die rückkehrenden Störche an. “Ab Anfang Februar halten die Pfleger ihre Augen offen nach diesem Storch und haben einen kleinen Wettkampf, wer ihn als Erstes erspäht. Wir vermuten, dass dieser eine andere Reiseroute nimmt als die anderen Störche und somit eher hier ist - oder er möchte gern viel Vorlauf haben, um das Nest besonders hübsch herzurichten, bevor seine Auserwählte zurück ist”.

Vogelmännchen hofieren die Weibchen

Nicht nur der Weißstorch legt seiner Partnerin die Welt zu Füßen. Auch andere Vogelmännchen tun vieles, um den Weibchen zu imponieren. Nachtigallenmännchen singen dem Weibchen etwas vor und versuchen sie so, von sich mit der schönsten Melodie zu überzeugen. Andere Vögel wie der Pfau putzen sich heraus, um möglichst prachtvoll und ansprechend für ihr Weibchen auszusehen.

Der Weißstorch gilt in Europa als gefährdet und schutzbedürftig. Die Vögel bevorzugen offenes, feuchtes Grasland, und durch die Landwirtschaft nimmt dieser Lebensraum stetig ab. Im Weltvogelpark wurden in den vergangenen Monaten mehrere Maßnahmen ergriffen, um für die Störche mehrere neue Nistplätze zu schaffen und so zum Arterhalt beizutragen. Störche arbeiten jedes Jahr weiter an ihren Nestern, vergrößern diese und bessern sie aus. Einen Monat nach Brutbeginn ist mit rund drei Jungstörchen zu rechnen.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.