Lokales

/lokales/diskussion-um-krankenhaus-der-zukunft_10_111951369-21-.html/ / 1

Jungpolitiker laden ein zur Youtube-Veranstaltung mit dem Ärztlichen Direktor des Heidekreis-Klinikums, Professor Dr. Frank Schmitz

Diskussion um “Krankenhaus der Zukunft”

Stellt sich den Fragen des Publikums: Professor Dr. Frank Schmitz, Ärztlicher Direktor des Heidekreis-Klinikums. Foto: Archiv
Stellt sich den Fragen des Publikums: Professor Dr. Frank Schmitz, Ärztlicher Direktor des Heidekreis-Klinikums. Foto: Archiv
WALSRODE - 08. November 2020 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Das seit Monaten beherrschende Thema der Kreispolitik ist die Debatte um die Zukunft des Heidekreis-Klinikums. Da dieses Thema von großer Bedeutung für alle Generationen vor Ort ist, haben sich die im Landkreis aktiven politischen Jugendorganisationen frühzeitig auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt.

In einer gemeinsamen Erklärung hatten die Vorsitzenden der parteipolitischen Jugendorganisationen, Jonas Pagels (Jusos, SPD) sowie seine Kollegen, Jan-Hendrik Linke (Julis, FDP) und Timo Albeshausen (JU, CDU) gemeinsam mit Elisabeth Petersen als junge Vertreterin der Grünen deutlich gemacht, dass aus ihrer Sicht die Sicherung und der Ausbau der Qualität der stationären medizinischen Versorgung für alle Menschen im Landkreis Priorität gegenüber Standortdebatten haben sollte. Gleichzeitig hatten die Jungpolitiker das gemeinsame Anliegen formuliert, selbst in der Debatte nicht auf Emotionen setzen zu wollen, sondern sich auf konstruktive Beiträge und Inhalte zu konzentrieren. Ziel sei es, Brücken zu bauen, mit Menschen aus allen Teilen des Landkreises ins Gespräch zu kommen und das Verbindende für den gesamten Heidekreis zu betonen.

Dieser Absicht wollen Petersen, Pagels, Linke und Albeshausen nun mit mehreren Aktivitäten Taten folgen lassen. Geplant waren für Mittwoch, 11. November, eine gemeinsam organisierten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel: “Das Krankenhaus der Zukunft im ländlichen Raum - wie sollte es medizinisch aufgestellt sein?” Genauso angedacht waren gemeinsame Infostände in den Städten und Gemeinden des Landkreises, um mit den Menschen zum Thema Heidekreisklinikum ins Gespräch zu kommen. Mit Blick auf die Entwicklung rund um die Corona-Pandemie haben die vier Vertreter der Jugendorganisationen allerdings beschlossen, diese Aktivitäten erst 2021 umzusetzen zu wollen.

Die Hände in den Schoß legen wollen die vier allerdings auch aktuell nicht: Am Mittwoch, 11. November, wird es jetzt eine digitale Veranstaltung geben. Unter dem genannten Titel, “Das Krankenhaus der Zukunft im ländlichen Raum”, wird Professor Dr. Frank Schmitz, Ärztlicher Direktor des Heidekreis-Klinikums, referieren und mit den vier Vorsitzenden der Jugendorganisationen im Gespräch sein. Über die Videoplattform Youtube wird das Ganze live gestreamt, sodass jeder Interessierte das Gespräch verfolgen kann. Die Zuschauer können und sollen zudem mit Fragen an dem Gespräch teilnehmen.

Wer sich an der digitalen Veranstaltung beteiligen möchte, kann den Livestream über einen auf den öffentlichen Facebookseiten der Jusos, der Julis und der JU Heidekreis bereitgestellten Link anschauen. Eine Anmeldung oder die Angabe persönlicher Daten werden nicht erforderlich sein.

Wer zusätzlich die Kommentarfunktion nutzen möchte, um sich mit schriftlichen Fragen unmittelbar am Gespräch zu beteiligen, kann dies über die entsprechende Funktion des Livestreams bei Youtube tun.

Ziel und Inhalt der Veranstaltung sei, so die Initiatoren, fernab vom laufenden Standortdisput und politischen Fragen darüber zu informieren, welche Anforderungen Krankenhäuser im ländlichen Raum in den nächsten Jahren aus medizinischer Sicht bewältigen beziehungsweise erfüllen müssen. Im Rahmen der Veranstaltung solle über medizinische Konzepte und Herausforderungen aus Sicht eines Arztes gesprochen werden.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.