Lokales

/lokales/dlrg-walsrode-verschiebt-den-beitragseinzug_10_111861769-21-.html/ / 1

Gesellschaft reagiert auf Corona-Umstände

DLRG Walsrode verschiebt den Beitragseinzug

Symbolbild: MarcThele/pixabay.de
Symbolbild: MarcThele/pixabay.de
WALSRODE - 25. März 2020 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Normalerweise wird für die Mitglieder der DLRG der Jahresbeitrag von 39 Euro pro Kind am ersten April eingezogen. Wegen des Coronavirus hat sich die DLRG Walsrode jedoch entschlossen, den Beitragseinzug auf den Spätsommer zu verschieben.

Viele Menschen seien in sozialen Berufen tätig, erklärt Franziska Eickhoff, die erste Vorsitzende, deshalb sei es der DLRG sehr bewusst, durch welche schwierigen Zeiten Familien jetzt gehen müssten. Viele bekämen Kurzarbeitergeld oder müssten auf den Lohn in Minijobs verzichten, weil der Betrieb eingestellt wurde. 39 Euro sei nicht viel Geld, aber viele Familien hätten auch mehr als ein Kind im Schwimmunterricht, und so seien die Beiträge Geld, dass diese Familien gerade jetzt besonders bräuchten.

Die Beiträge sollen deshalb erst zum 1. September eingezogen werden. “Wir hoffen, dass wir damit einen Beitrag leisten können, Familien mit wenig Einkommen jetzt das Leben ein kleines bisschen zu erleichtern”, aüßert sich die zweite Vorsitzende Daphne Lüderitz.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.