Lokales

/lokales/dorfmarker-heimatverein-hat-viel-vor-fr-2022_10_112147159-21-.html/ / 1

Modenschau, Kindertheater und Versteigerung: Der Verein präsentiert sein Programm, auch bei den Ämtern gibt es Neues

Dorfmarker Heimatverein hat viel vor für 2022

Vorstand und Abteilungsleiter (von links): Wiebke Meyer, Jürgen Schweizer, Bianca Fischer, Peter Holzhausen, Marion Asche, Wolfgang Witt, Beate Busse, Oskar Hein. Foto: Heimatverein Dorfmark
  • Bild 21
  • Bild 21
Vorstand und Abteilungsleiter (von links): Wiebke Meyer, Jürgen Schweizer, Bianca Fischer, Peter Holzhausen, Marion Asche, Wolfgang Witt, Beate Busse, Oskar Hein. Foto: Heimatverein Dorfmark
DORFMARK - 23. März 2022 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Der Heimatverein für das Kirchspiel Dorfmark hat sich zur Mitgliederversammlung getroffen. Die Vorsitzende Bianca Fischer resümierte über die vergangenen, von Corona geprägten zwei Jahre, hob die Errungenschaften des Vereins hervor und wagte einen Ausblick auf die in diesem Jahr geplanten Aktionen und Veranstaltungen.

Zu den Errungenschaften gehörten neben einer überarbeiteten Internetseite auch neue, liebevoll gestaltete Themenbereiche im Museumshus Wense: einen über die Bahnhöfe in Dorfmark und Jettebruch, einen über das für die Lüneburger Heide bedeutende Imkerhandwerk. Das Museumshus Wense gehört neuerdings auch zu einem der außerschulischen Lernorte im Heidekreis. Kinder- und Jugendgruppen erfahren in den für sie konzipierten Führungen, was es mit der “Guten Stube” auf sich hat, wo früher der “Streber” in der Klasse saß und wofür eine Trockenhaube gut war.

Kontakt zur BImA und Schriftenreihe

Zum Museumsgelände gehört auch eine historische Scheune, die unter Denkmalschutz steht, sich jedoch in baufälligem Zustand befindet. Der Vereinsvorstand steht darum in engem Kontakt zur BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben), der Eigentümerin des Grundstücks, und zur Regionalmanagerin der Leader-Vogelparkregion.

In den langen Monaten des Lockdowns wurde die Schriftenreihe des Heimatvereins um einen weiteren Band ergänzt. “Wir sahen uns nie wieder!” ist der Titel der Dokumentation von Alfred Michaelis zum Thema Krieg, Kriegsende, Flucht, Vertreibung und Neuanfang.

Kostbarkeiten und Raritäten unter dem Hammer

Für dieses Jahr steht ein buntes Programm zur Auswahl. Am Muttertagssonntag, 8. Mai, wird die historische Modenschau im Heimathaus Schätze aus ihrer Kleiderkammer vorführen. Für das jüngere Publikum tritt am Sonntag, 12. Juni, das Kindertheater “Schnurze-Piepe” aus Bremen mit ihrem Stück “Die Nordseepiraten” im Heimathaus auf. Ein besonderer Höhepunkt des Jahres dürfte die “Kolossale Versteigerung” auf dem Hof Bömme am 8./9. Juli werden, bei der eine Vielzahl an Kostbarkeiten und Raritäten unter den Hammer kommen wird. Bei einer Fahrt über den Truppenübungsplatz Bergen im August werden auch die ehemaligen Höfe des Kirchspiels Dorfmark mit den renovierten Hinweisschildern besucht.

Auch Wahlen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung. Peter Holzhausen als zweiter Vorsitzender und Wolfgang Witt als stellvertretender Kassenwart wurden jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Für Walter Struck, Schriftführer seit 2016, wurde Beate Busse in den Vorstand gewählt. Marion Asche wird Busse künftig stellvertretend zur Seite stehen. Marion Asche übernahm das Amt von Margret Lüters, die es seit 2002 - also 20 Jahre lang - bekleidet hatte.

Jedes Jahr zeichnet der Heimatverein ein Mitglied für besondere Verdienste aus. Für das Jahr 2021, in dem keine Versammlung stattfinden konnte, wurde nachträglich Kurt Bostelmann geehrt. Er kümmere sich zuverlässig um die Bestückung und Pflege der “Ansichtssache”-Aufsteller im Dorf. In diesem Jahr erhält Renate Hill die Auszeichnung. Sie engagiert sich seit vielen Jahren im Dorfmarker Ortsarchiv und unterstützt Adolf Domeier bei der Organisation der Tagesfahrten und Reisen. “Wir haben zum Glück eine Vielzahl an zuverlässigen freiwilligen Helfern an unserer Seite. Das ist nicht selbstverständlich, und darüber sind wir ausgesprochen froh”, betonte Bianca Fischer. Besorgt schaute der Vorstand jedoch auf die Mitgliederstruktur. Die Mitgliederzahl ist mit 485 zwar immer noch beachtlich hoch, aber es sei jetzt an der Zeit, eine neue Generation “an diesen lebendigen Verein heranzuführen”.

Weitere Informationen gibt es unter www.heimatverein-dorfmark.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.