Lokales

Kosten für Neukonzeptionierung der Sportstätte drohen auszuufern - nun wird zu Lasten der Vereine gespart

Eckernworth: Planung wird abgespeckt

Neukonzeption: Das Eckernworth-Stadion ist in einem bemitleidenswerten Zustand. Seine Sanierung wäre auch ohne die Umsiedlung von Germania Walsrode zwingend erforderlich. Fotos: Reinbold (2)
Neukonzeption: Das Eckernworth-Stadion ist in einem bemitleidenswerten Zustand. Seine Sanierung wäre auch ohne die Umsiedlung von Germania Walsrode zwingend erforderlich. Fotos: Reinbold (2)
WALSRODE - 16. April 2020 - 12:40 UHR - VON JENS REINBOLD

Weil der Fußballverein Germania Walsrode seine Heimspielstätte im Grünenthal-Stadion für einen Vollversorger aufgibt, muss Ersatz her. Das ist sogar seit Jahrzehnten vertraglich geregelt, doch Stadt und Verein liegen im Clinch - und über einer möglichen Lösung im Eckernworth-Stadion schwebt das Damoklesschwert des Lärmschutzes.Die Umsiedlung des Fußballvereins

Sie haben erst 9% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.