Lokales

/lokales/ein-applaus-der-seele_10_111632318-21-.html/ / 1

Carlos Martinez bildet Abschluss des Walsroder Weihnachtsmarktes

“Ein Applaus der Seele”

Carlos Martinez beeindruckte das Publikum ganz ohne Worte, sondern mit seiner Mimik und Gestik.red
Carlos Martinez beeindruckte das Publikum ganz ohne Worte, sondern mit seiner Mimik und Gestik.red
WALSRODE - 11. Dezember 2018 - 09:00 UHR - VON REDAKTION

Weihnachten - das Fest der Liebe. Am Sonntagabend sind die zahlreichen Besucher in der Stadtkirche in Walsrode Zeugen einer ganz besonderen Liebesbekundung geworden. Ganz still, aber umso eindrucksvoller präsentierte der Pantomime Carlos Martinez sein Programm “Still my bible”.

Biblische Geschichten wie die Arche Noah, Abraham und Isaak und die Schöpfung brachte er mit einer Prise Humor gewürzt auf die Bühne. Mit großer Liebe zum Detail war sein Programm an diesem Abend für die Zuschauer fast wie ein Buch zu lesen. Mit dem kleinen, aber doch so entscheidenden Unterschied, dass das Publikum keine Worte, sondern Gestik und Mimik präsentiert bekam.

Bei der Schöpfung der Erde und der Menschen stellte Martinez Gott als einen Handwerker, Koch und Chirurgen dar. Zunächst formte er einen Ball, dann wurde eine imaginäre Lampe angeknipst. Um die Menschen nach dem Ebenbild Gottes zu schaffen, zückte er einen Spiegel und bevor er Maria schaffte, wog er Adam in den Schlaf, um ihm die sagenumwobene Rippe zu entfernen.

Während Martinez die Zuschauer in die Welt der Bibel eintauchen ließ, wirft der Pantomime aus Barcelona fast mit Gesichtern um sich, fast wie dehnbare Masken schmiegten sich diese an seinem Gesicht an. In einem weiteren Kapitel stellte er Noah dar, der die Arche zimmern muss und danach wie ein Türsteher kontrollierte, wer das Schiff betritt.

Im Programmheft stand “Carlos Martinez. Mensch in Schwarzweiß.” Auf den ersten Blick und rein optisch betrachtet, schien das sehr richtig, doch die Welten, die Martinez in der Walsroder Stadtkirche erschuf, waren weitaus bunter und vielfältiger, besser noch spürbar. Instinktiv schreckten die Zuschauer auf, als der Pantomime über einen imaginären Stein stolperte und lächelten bei der liebevollen Schöpfung der Welt.

Zum Ende seines Auftritts legte er die weißen Handschuhe ab und wusch sein Gesicht, so bedankte er sich beim Publikum. “Sie haben das toll gemacht, richtig professionell haben Sie im richtigen Moment applaudiert. Wenn Sie still sind, höre ich Ihr Hirn applaudieren und wenn Sie lachen, ist es ein Applaus der Seele.”

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.