Lokales

/lokales/ein-bunter-haufen-menschen-in-uniform_10_111792574-21-.html/ / 1

Feierliche Vereidigung der Walsroder Bundespolizeianwärterinnen und -anwärter in Krelingen

“Ein bunter Haufen Menschen” in Uniform

Der Verantwortung und Risiken bewusst: Die 125 Frauen und Männer haben sich für eine Ausbildung bei der Bundespolizei entschieden.Foto: Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Walsrode
Der Verantwortung und Risiken bewusst: Die 125 Frauen und Männer haben sich für eine Ausbildung bei der Bundespolizei entschieden.Foto: Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Walsrode
KRELINGEN - 27. Oktober 2019 - 14:00 UHR - VON REDAKTION

Berührende Feierstunde: Im Geistlichen Rüstzentrum in Krelingen sind am Donnerstagnachmittag insgesamt 125 Polizeimeisteranwärter des mittleren Polizeivollzugsdienstes und 98 Polizeikommissaranwärter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Walsrode vereidigt worden. Mit der Ableistung des Diensteides sind sie damit “offiziell” in den Dienst der Bundespolizei eingetreten.

Polizeidirektor Kai Hewelt, Leiter am Bundespolizei-Standort Walsrode, wandte sich bei seiner Ansprache nicht nur an die jungen Leute, die am 1. September ihre Ausbildung in Walsrode begonnen haben, sondern auch an die rund 1000 Gäste, die die Zeremonie verfolgten. “Wir feiern heute die Vereidigung von Anwärterinnen und Anwärtern des mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienstes der Bundespolizei. Es ist und bleibt etwas Besonderes”, unterstrich er die Bedeutung des Festaktes. An die Angehörigen gewandt, betonte er: “Sie sind, wie man hier und heute sehen kann, die Stütze, der Rückhalt, die Rückfallebene unserer jungen Menschen, die ihren Weg zur Bundespolizei gefunden haben. Sie wurden und werden weiterhin gebraucht.” Es gelte nicht nur, den Wäschesack zum Wochenende zu leeren und zu waschen. Es werde vielmehr auch Momente geben, die nachdenklich stimmen. “Dann kommen Sie ins Spiel. Dafür gebietet Ihnen schon jetzt Dank von uns und den jungen Polizisten links und rechts von mir.”

Karolin Schlüter und Tom Lasse Kluth als Vertreter der Anwärter berichteten über die spannende Zeit für jeden einzelnen Auszubildenden von der Bewerbung und damit bewussten Entscheidung für die Bundespolizei, über die Auswahlverfahren bis hin zum Ausbildungsbeginn. Und sie beleuchteten auch die Gründe, warum sie und ihre Mitstreiter sich für eine Ausbildung bei der Bundespolizei entschieden haben. Sie seien so vielfältig wie die sich ihnen bietenden Möglichkeiten. Das unterstreiche schon der Werbeslogan der Bundespolizei: “Mit Sicherheit vielfältig”.

“Aber wer sind wir?”, fragten die beiden Sprecher - und gaben die Antwort: “Ein bunter Haufen Menschen”, einige jünger, einige älter, einige mit Berufs- und Lebenserfahrung, einige, die gerade erst ihren Schulabschluss in der Tasche haben. “Doch das Miteinander wurde spätestens dann deutlich, als wir alle das erste Mal geschlossen unsere Uniform trugen.” Noch etwas eine sie: “Wir wollen gemeinsam für die Sicherheit Deutschlands und seiner Bürger einstehen. Der Preis dafür ist ein Teil unserer eigenen Sicherheit”, sind sich die Anwärter über die Risiken ihres Berufes bewusst. “Und mit unserem Diensteid zeigen wir, dass wir bereit dafür sind. Wir bezeugen heute vor Ihnen allen, dass wir für die in Deutschland geltenden Gesetze eintreten.”

Musikalisch hochklassig untermalt wurde die Vereidigung vom Bundespolizeiorchester Hannover. Direkt vor der Vereidigung hatte Oberpfarrer Derik Mennrich bereits einen ansprechenden Gottesdienst gestaltet.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.